__wildschoenau_rodeln_960

Wildschönau: Auf Schlitten in die schönste Sackgasse

Schlitten schultern, hoch mit der Schatzbergbahn auf 1850 Meter zur Bergstation im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau, los geht’s. Über eine fünf Kilometer lange Traumroute nach Thierbach, ein kleines Dörfchen, auf 1200 Metern, das für viele die schönste Sackgasse der Welt ist. Weiterlesen

Ein Paar zusammen? „Das sind immer zwei Haxen zu viel“, sagt Rainer Silberberger und empfiehlt das Singlemodell – für deutlich mehr Spaß und  Sicherheit. Schon beim Ausleihen des Geräts gibt der routinierte Rodler wertvolle Tipps.  Sechs Jahre lang war er Bürgermeister der Wildschönau – jetzt hat er endlich wieder mehr Zeit, mit seinen Gästen zum „günstigsten Wintervergnügen neben der Schneeballschlacht“ aufzubrechen. In seinem Landhaus Marchfeld, dem kleinesten 4 Sterne-Hotel Tirols, gibt’s nur 20 Betten – und äußerst individuelle Betreuung.

Thierbach: Auf jeden Einwohner kommen zwei Kühe.

Thierbach: Auf jeden Einwohner kommen zwei Kühe.

Wildromantische Wildschönau
Den Bürgermeister merkt man ihm noch immer an. Er weiß alles über seine Wildschönau. 4200 Einwohner in vier Kirchdörfern, 7000 Gästebetten, 260 bewirtschaftete Bauernhöfe. Wobei im Örtchen Thierbach 160 Menschen leben – und etwa doppelt so viele Kühe. „Das sieht hier doch aus wie in einem Luis Trenker-Film“, hilft Rainer der Assoziation auf die Sprünge.

 

An einem besonders schönen Aussichtspunkt packt er den Schnaps aus. Der Blick fällt auf Kirche, Schulhaus, ein paar Gehöfte rundum.  Zentrum ist der Sollererwirt mit der historischen Speckbacherstube, in der Andreas Hofer im Tiroler Freiheitskampf vor gut 200 Jahren das letzte Aufgebot gegen Napoleon und die Bayern zusammentrommeln ließ.

Noch mehr Geschichten gefällig? Dann vielleicht die vom „Kirchweg auftun“. Das ist eine Wanderung alljährlich im Frühjahr – auf dem Weg, den einst die Särge nahmen. Weil es in Thierbach nie einen Friedhof gab, man im Winter aber nicht rauskam, mussten auch die Beerdigungen auf die Zeit nach der Schneeschmelze verschoben werden.

Sackgasse: Die letzten Meter hinunter nach Thierbach.

Sackgasse: Die letzten Meter hinunter nach Thierbach.

Gelebtes Brauchtum
„In der Wildschönau gibt’s gelebtes Brauchtum“, sagt Silberberger, und steckt den Obstler wieder weg. Inzwischen bremsen die meisten mit den Fußsohlen und nicht nur mit den Fersen, was viel effektiver ist. Die Schnur immer hübsch in der Hand, damit sich das Gefährt beim Sturz nicht immer wieder selbständig machen kann.

 

So elegant wie der Bürgermeister, der inzwischen mehr auf Kufen als auf Skiern unterwegs ist, sieht allerdings niemand aus: Aber er hat ja auch einen Profi-Schlitten mit flexiblen Gelenken, auf dem er sich richtig in die Kurven legen und zwischendurch in kleinen Bögen wedeln kann. „Nichts für Ungeübte“, kommentiert er und genießt seinen Abfahrtsrausch.

Aus der Krautingerrübe entsteht der Schnaps.

Aus der Krautingerrübe entsteht der Schnaps.

Auf Kufen zum Krautinger
Im Alpengasthof Gratlspitz gibt’s einen Krautinger. Das ist der Schnaps, der seit Kaiserin Maria Theresias Zeiten in der Wildschönau – und nur hier – aus der weißen Stoppelrübe gebrannt werden darf. Wieder sind wir bei der Geschichte, die in dem Hochtal, das nur 20 Kilometer Luftlinie von Kitzbühel entfernt liegt, allgegenwärtig ist.

 

Wer Lust hat, macht einen Ausflug ins Bergbauernmuseum – oder lauscht einfach dem Bürgermeister, der von der behutsamen Entwicklung seit den 1950er Jahren erzählt und auf das gesunde Mischungsverhältnis von Gästen und Einheimischen verweist. „Wer zweimal kommt, den kennt man bei uns schon“, sagt er und freut sich über die vielen Wiederholungstäter.

Draußen wird’s allmählich dämmrig. Die Bummelbahn wartet. Ein nostalgisches Transportmittel, das – wie sollte es auch anders sein – an längst vergangene Zeiten erinnert und mit dem es gemächlich wieder zum Ausgangspunkt in Auffach an der Talstation der Schatzbergbahn geht.

INFO

Die besten Rodelbahnen der Wildschönau

Für Romantiker: Über die Skiroute vom Schatzberg (Bergstation) hinunter nach Thierbach (gut 5 km).
Für Familien: Die mit dem „Tiroler Rodelbahn-Gütesiegel“ ausgezeichnete Rodelbahn „Auffach-Koglmoos“ (5 km) von der Schatzberg-Mittelstation ins Tal. Dienstags und donnerstags Nachtrodeln mit Bummelzug-Transfer zum Ausgangspunkt. Ebenso ein Highlight: Der Skihang Roggenboden in Oberau. Mit speziellen Schlitten, die auf kurzen Skiern laufen, klingt man sich ins Hakensystem des Lifts ein und lässt sich nach oben ziehen. Mittwochs und donnerstags mit Flutlicht am Abend.
Für Sportliche: Lanerköpfl in Niederau (6 km) – mit 14 Prozent Gefälle streckenweise anspruchsvoll. Wer mag, nimmt den Sessellift zum Startpunkt in 1560 m Höhe.

Urig übernachten und vielerlei kostenlos

Eine Übernachtung in einer Wildschönauer Frühstückspension gibt es ab 30 Euro im Doppelzimmer. Übernachtungsgäste bekommen die WildschönauCard kostenlos. Mit ihr erhalten Urlauber eine Vielzahl an Inklusivleistungen, wie z.B. Fahrten mit dem Skibus, Nightlinerbus, Eintritte in Museen und die Teilnahme am geführten Winter-Wanderprogramm sowie weitere Vergünstigungen in der Wildschönau sowie im Umland.

Weitere Informationen: Wildschönau Tourismus, Hauserweg, Oberau 337,
A-6311 Wildschönau, Tel. 0043/(0)5339 8255-0, Fax 0043/(0)5339 8255 50,
info@wildschoenau.com, www.wildschoenau.com

 

leukerbad_header960

Vom Trail in die Therme, auf flowigen Pfaden in die Wärme

Mountainbiker kommen in Leukerbad nicht unter die Räder. Gibt´s auf dem Flowtrail mal einen Regenguss, entspannt die heiße Therme und der Winzer mit Weingenuss: Rund 130 Kilometer Bikerouten lassen das Herz von E-Bikern ebenso wie versierten Downhillern höher schlagen. Weiterlesen

Zwanzig bestens ausgeschilderte Mountainbike-Routen laden in Leukerbad dazu ein, die reizvollen Berge der Umgebung auf abenteuerliche Art zu erkunden. Das Netz erstreckt sich auf rund 130 Kilometer. Darüber hinaus ist prinzipiell jeder Wanderweg im Wallis für Biker offen, zumindest bei zwei Metern Breite, man spricht vom Wegerecht. Etwa zwanzigtausend Biker kommen jedes Jahr auf Torrent. Die ausgezeichneten Singletrails rund um Leukerbad haben auch die Organisatoren des sechstägigen Mountainbikerennens „Swissepic“ davon überzeugt, zuletzt gleich zwei Etappen im schönen Leukerbad enden zu lassen.

leukerbad_galerie_06Unsere erste Tour startet nach dem Aufstieg mit der Seilbahn von Torrent in luftiger Höhe auf 2.350 m.ü.M. Von der Rinderhütte über Albinen hinunter ins Rhonetal nach Varen zu fahren, ist ein Erlebnis, das sich durch  flowige Singletrails und grandiose Ausblicke auszeichnet. Bei dem Namen Varen klingelt es bereits in den Ohren vieler Weinkenner, spätestens bei Varonier & Söhne im Weindorf Varen.

Hier werden nämlich ausgezeichnete Weine produziert, über 30 Rebsorten zeugen von einer außergewöhnlichen Vielfalt. Das Wort „Pfyfoltru“ bedeutet im Walliserdialekt Schmetterling und steht für einen Pinot Noir aus besonders naturnahem Anbau. Auch der Syrah aus dem Wallis gilt als einer der besten der Welt. In der Nase Aromen von Pflaumen, Vanille und weißem Pfeffer, acht Monate im Eichenfass gereift. Schon die Römer brachten den Wein ins Wallis.

leukerbad_galerie_10„Weine sollte man nicht stressen“: Andy Varonier, Geschäftsführer der Kellerei C. Varonier und Söhne, weiß, wovon er spricht. Ebenso wenig den Biker, der sein Mountainbike nach der Degustation sicher im Bus nach Leukerbad hinaufbefördern kann. Sportlich ambitionierte strampeln die etwa 650 Höhenmeter selbst zurück. Die Strapazen werden oben im sprudelnden Thermalwasser belohnt.

Neuerdings lockt in Leukerbad auch ein Flowtrail. Der 3320 Meter lange Trail führt von der Rinderhütte zur Mittelstation Flaschen. Über viele Wellen und Mulden und in engen Kurven kann sich der technikversierte Biker hier nach Herzenslust austoben, wobei die Steigung von nur etwa 10 Prozent dafür sorgt, dass Bremsen weitgehend geschont werden.

leukerbad_story_04Wer sich nicht zu sehr verausgaben möchte, der greift aufs E-Bike zurück. Neueste E-Mountainbikes in Top-Qualität lassen sich in Leukerbad mieten. Zum Beispiel  ein vollgefedertes E-MTB Bergamont Contrail C 6.0 mit 120mm Federweg. Der Aufstieg des Vortags von den lieblichen Weinhängen im Rhonetal mit einem Gläschen Pinot Noir hinauf nach Leukerbad  steckt noch in den Waden.

So fällt die Wahl heute auf Route Nummer 2, eigentlich eine gemütliche Feierabendrunde, aber gerade gut, um mit Vorbehalten gegenüber dem E-Biken aufzuräumen und die verbleibende Restzeit sinnvoll zu nutzen. Das 29-Zoll-Fully mit elektrischer Unterstützung bringt etwa 20 Kilo auf die Waage, hat einen 250 W Bosch Performance Motor und bietet vier Fahrstufen plus eine Schiebehilfe. Der Forstweg hinauf zum See wird zum Spaziergang. Auf steil abschüssigen Strecken oder in engen Kurven bieten leichtere, nicht motorisierte Mountainbike-Fullys Vorteile. Auf flowigen Trails mit leichten Gegenanstiegen spielt das E-Bike seine Stärken aus.

leukerbad_galerie_01Durch Leukerbads Thermalquellen muss  sich aber auch der einfache Mountainbiker am nächsten Tag nicht wie gerädert fühlen. Ob in der Leukerbad-Therme oder in der Walliser Alpentherme: Herrlich entspannen lässt  es sich in beiden großen Bädern. Mit täglich 3,9 Millionen Liter 51 Grad warmem, natürlichem Thermalwasser ist das Reservoir für  Urlaubsgäste aus nah und fern unerschöpflich.

Dank römisch-irischer Nacht und Mondscheinbaden lässt es sich bei Spezialaufgüssen bis spät in die Nacht hinein entspannen. Vor der atemberaubenden Alpenkulisse in der Luftsprudelliege liegen oder Verspannungen  vom Biken mit Nackenduschen und Massagedüsen lösen – was will man mehr. Doch das Thermalwasser kann noch mehr – von der Heilung neurologischer Krankheiten über chronische Erkrankungen der Gelenke bis zur Burnout-Prävention.

leukerbad_galerie_05Auf  der  Suche  nach  Geheimtipps  kann ein  Mountainbike-Guide  Abhilfe  schaffen.  Sie  heißen Romana, Peter  und Kilian und vermitteln neben atemberaubenden Strecken diverse Tricks. Die ausgezeichneten Singletrails rund um Leukerbad haben die Organisatoren des sechstägigen Mountainbikerennens „Swissepic“ dazu bewogen, gleich zwei Etappen im schönen Leukerbad enden zu lassen.

Kurz gesagt: Leukerbad bietet vielfältigste Möglichkeiten und Wege, Mountainbiken auf aussichtsreichen Singletrails mit mediterranen Genüssen und ausgezeichnetem Wein zu verbinden und den Tag ganz entspannt in einer Thermalwasserliege oder beim Winzer ausklingen zu lassen. Hat man Schmetterlinge im Bauch, ist es vielleicht nur ein Gläschen „Pfyfoltru“ zu viel.

INFO

Allgemein

Leukerbad Tourismus
CH-3954 Leukerbad
Tel. +41 27 472 71 71
www.leukerbad.ch

Anreise

Autobahn A1 bis Bern; A6 bis Spiez; Richtung Kandersteg; Autoverlad  Kandersteg – Goppenstein; Richtung Gampel; Leuk-  Leukerbad

Die Anreise mit der Bahn erfolgt bis Leuk (SBB). Anschliessend fährt der Bus (LLB) von Leuk Bahnhof direkt nach Leukerbad, Albinen, Inden oder Varen.

Bergbahnen / Flowtrail

Torrent-Bahnen Leukerbad-Albinen AG
CH-3954 Leukerbad
Tel. +41 27 472 81 10
www.torrent.ch

Mountainbike-Karte

Unersetzlich  für  Mountainbiker  ist  die  entsprechende  Karte,  die  man  kostenlos  bei  Leukerbad  Tourismus  beziehen  kann.  Hier  sind  alle  zwanzig  Bike-Routen  mit Höhenprofil,  Schwierigkeitsgrad und QR-Code  zum GPS-Daten Download beschrieben.  Auf der Panoramakarte findet man die Strecken eingezeichnet. Zusatzinfos zu Bikehotels, Bikeguides, Bike-Events sowie zum  Radverleih  und Radtransport mit öffentlichen Verkehrsmitteln ergänzen die Informationen.

Mountainbike Tourenportal

Touren, Bike-Hotels, Bike-Guides & mehr
mountainbike.leukerbad.ch

Übernachten

In Leukerbad haben sich einige Hotels auf den Empfang von Mountainbikern spezialisiert und erfüllen  deren  besondere Bedürfnisse.  Ebenso  gibt  es  in  der  Sommersaison  von  Juni  bis  Oktober  Pauschalangebote,  in  denen  je  nach  Angebot  Übernachtungen,  Bergfahrten,  Radmiete  sowie Thermalbadeangebot mit eingeschlossen sind.  Aktuelle Informationen dazu findet man  auf www.leukerbad.ch

Parkhotel Quellenhof ***
Mitglied Mountainbike Holidays, sehr zuvorkommender Service, Bike-Verleih & mehr
www.parkhotel-quellenhof.ch

Bike – und Thermalwellness Hotel Le Bristol****
Privates Thermalbad 2.000 m², E-Bike-Tourentipps direkt vom Chef
www.lebristol.ch

Weininsel Varen

www.weininsel.ch

Titelbild: Leukerbad Tourismus Übrige Bilder: Henning Heilmann

_gewinnspiel_rivieradelconero4b

Gewinnspiel: Grand Hotel Passetto – Bike-Hotel in Ancona

Mit etwas Glück ist das Viersternehotel Grand Hotel Passetto eure Basis, um durch die Altstadt von Ancona zu flanieren, den Mountainbike-Geheimtipp Riveria del Conero zu entdecken oder am traumhaften Strand der Due Sorelle zu baden. Gewinnt mit Zauberhaft Reisen 3 Übernachtungen für 2 Personen im Grand Hotel Passetto inklusive geführter MTB Tour! Weiterlesen

Zauberhaft Reisen verlost 3 Nächte für 2 Personen im Grand Hotel Passetto in Ancona (ÜF). Der Gewinn schließt eine geführte Biketour für zwei Personen ein, auf welcher die Singletracks der Region mit traumhaften Ausblicken aufs Meer genossen werden. Dabei entdecken die Hotelgäste die malerische Riviera del Conero. Der Gewinn kann im Frühjahr oder Herbst 2017 eingelöst werden (möglicher Zeitraum siehe Gewinnspiel-AGB).

Direkt zum Gewinnspiel

Gewinnspiel-AGB

Das Grand Hotel Passetto in Ancona

Das Grand Hotel Passetto mit wunderschönem Pool.

Das Grand Hotel Passetto mit wunderschönem Pool.


Mit Pool & Fitnessraum
Die Hotelgäste im Grand Hotel Passetto in Ancona genießen ein reiches internationales Frühstücksbuffet, einen Außenpool und einen Technogym Fitnessraum (24h). Alle Zimmer sind klimatisiert und bieten gratis WLAN. Das Hotel ist wenige Schritte vom historischen Stadtzentrum von Ancona und seinen Sehenswürdigkeiten entfernt.

 

Bikegarage mit Waschplatz und Wäscheservice


Perfektes Bike Hotel
Im Hotel werden Mountainbikes, Rennräder und City-Bikes ausgeliehen. Für den perfekten Bike-Urlaub ist mit Bike-Garage, Waschplatz, Reparaturbereich, Wäscheservice, Karten, GPS-Tracks, mehrsprachigen Bike Manager und geführten Touren mit echten Experten bestens gesorgt.

 

Sehenswürdigkeiten der Stadt Ancona


Zentrale Lage
Ancona ist eine Stadt an der italienischen Adria mit reichem Kulturerbe, welche viele Künstler hervorgebracht hat.  Das Grand Hotel Passetto liegt in direkter Nähe des  Denkmals „Il Passetto“, einer der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt welche an die Gefallenen des ersten Weltkriegs erinnert.

 

 

Strand Due Sorelle (Foto: Luca Galluzzi, Riviera del Conero)

Strand Due Sorelle (Foto: Luca Galluzzi, Riviera del Conero)

Direkte Meeresnähe
Die direkte Nähe zum Meer ermöglicht es  Gästen, die schönsten Strände der Riviera del Conero zu genießen (Portonovo, Sirolo, Numana, Porto Recanati, Due Sorelle) .
Das Hotel mit Meerblick gibt gerne Tipps für Ausflüge in die Stadt Ancona und zu den schönsten Stränden in der Umgebung.

 

Geführte Biktour Berge & Meer mit Roberto Quintaba

Geführte Biktour Berge & Meer mit Roberto Quintaba


Geführte Biketour
Genießt eine Biketour „Meer & Berge“ mit dem Manager von Quintabikers, Roberto Quintaba! Ihr entdeckt auf einer mehrstündigen Tour die atemberaubenden Blicke von Monte Conero und die schönsten Ausblicke auf Due Sorelle. Für die Sicherheit auf der Tour ist durch die erfahrenen Guides gesorgt.

 

INFO

Grand Hotel Passetto ****
Via Thaon de Revel, 1
60124 Ancona (AN)

Tel   (+39) 071 31307
Fax  (+39) 071 32856
info@hotelpassetto.it
www.hotelpassetto.it

 

 

 

_eggental_teaser_960a

Eggental: Paraderunden und Trails für technisch versierte

Nicht nur die Harten kommen in den Garten: Das Traumpanorama von Latemar und Rosengarten lässt sich auf leichten Einstiegsrunden oder auf der legendären Latemar-Umrundung erkunden, die dank Kombi-Liftticket wenig Höhenmeter und großen Singletrail-Spaß bietet. Weiterlesen

Eggental ist für Mountainbiker noch ein Geheimtipp. Nördlich die Sellaronda, südlich das Fleimstal ist es von Regionen umgeben, die viele kennen. Aber auch im Eggental finden Biker beste Rahmenbedingungen und geniale Trails vor, mit der Krönung der Latemarumrundung über den Karerpass ins Fassatal mit tollen Ausblicken und günstigen Aufstiegshilfen.

_eggental_galerie_07

Traumhafter Ausblick ins Latemar-Gebirge

Rund um den Latemar
Die Latemarumrundung ist unter Mountainbikern schon länger ein Geheimtipp. Mit der neuen „Mountainbike Card“ lässt sich diese nun mit Liftunterstützung noch leichter bewältigen: Für nur 17 EUR können Biker die Kabinenbahn Welschnofen, die Gondeln in Predazzo und den Sessellift Gardoné für je eine Auffahrt nutzen. So legen Mountainbiker an einem Tag 3.000 Höhenmeter mit drei Liften zurück.

Das ermöglicht eine traumhafte Umrundung des Bergmassivs mit viel Panorama, und Biker können sich die Kraft mühevoller Anstiege für die teils anspruchsvollen Trailabfahrten speziell hinab nach Moena rund um den mächtigen, 2.842 Meter hohen Latemar sparen.

Bikeguide Albrecht rockt die Trails im Eggental.

Bikeguide Albrecht rockt die Trails.

Waschechte Urgesteine
Wer die besten Trails rund um den Latemar entdecken möchte, schließt sich gern einem der passionierten Bikeguides im Eggental an. Wie dem Urgestein „Krauti“. Der gelernte Koch heißt eigentlich Gerhard Krautwurst und bietet „Cooking & Biking“ Specials für Genießer an. Etwas drahtiger kommt Albrecht, Wirt vom Hotel Diana in Welschnofen, daher. Auch er ist ausgebildeter Bikeguide, aufgewachsen in den Dolomiten. Die Singletrails an Rosengarten und Latemar kennt er wie seine Westentasche. Auch Bikeguide Sonja ist im Hotel Diana anzutreffen. Die „waschechte Ostfriesin“ ist eine echte Exotin. Vom platten Land von der Nordsee kommend, ist ihr nach ihrer Mountainbikeguide-Ausbildung inzwischen kein Trail zu schmal und keine Abfahrt zu steil. Blitzschnell steckt sie die Gäste mit ihrer Leidenschaft an.

Bikeguide Sonja: Lebenslust steckt an

Bikeguide Sonja: Lebenslust steckt an

Versteckte Vielfalt
Über 500 Kilometer Wanderwege führen im Eggental über Stock und Stein zu urigen Almen und Aussichtslogen. Grundsätzlich ist jeder Wanderweg auch für Biker frei, es sei denn er ist ausdrücklich untersagt. Um die besten Trails zu finden, nimmt man sich also am besten einen erfahrenen Guide. Im Hotel Diana werden täglich mindestens zwei Touren oder Techniktrainings in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden geboten, und das so lange das Wetter schön ist bis mindestens Mitte Oktober. Ob man nun bei den Fortgeschrittenen oder den Einsteigern am besten aufgehoben ist, findet sich schnell heraus. Im Zweifel findet man im Eggental auf kniffligen Passagen Ausweichrouten über Forstwege.

 

Perfekte Bikehotels
Neben Biketouren im Eggental stehen auch Ausflüge zur Sellaronda, ins Etschtal, zum Kalterer See und weiteren Destinationen im Programm des Hotel Diana. Die Latemar-Umrundung wird als Trailtour, Familientour und Genießertour angeboten. Ein Tipp: Die Pauschalangebote mit Touren für Anfänger und Fortgeschrittene. Neben dem Bike & Ski Hotel Diana gibt es 16 weitere Bikehotels im Eggental, viele bei Anbietern wie Mountainbike Holidays oder BikeHotels Südtirol mit Qualitätsgarantie bei der Ausstattung wie Waschplatz u.a.

_eggental_story_04Carezza Trail: Ein echtes Highlight
Auf dem Trail Nummer 7 schwebe ich schon auf Wolke 7. Der tolle Trail mit teils kniffligen Passagen führt über dem  Hotel Diana zur Talstation der Kabinenbahn Welschnofen. Mit der neuen Kabinenbahn, in der lässig drei Biker mit ihren Mountainbikes Platz finden, geht es hinauf zum Startpunkt des Carezza Trails. Dieser ist ein echtes Trail-Juwel und bietet mit seinen Anliegern und Steilkurven, Brücken, Sprüngen, Drops und Tables alles, was ein Bikerherz begehrt. Auf 4,4 Kilometern werden 500 Höhenmeter durchs idyllische Nigertal überwunden. Der Flowtrail mit leichterer und schwererer Variante ist bis Mitte Oktober geöffnet und wartet an der Bergstation mit einem Trainingspark auf.

Urige Einkehr auf der Stadl-Alm

Urige Einkehr auf der Stadl-Alm

Unterwegs urig einkehren
Etwa  vierzig Hütten und Almen gibt es im Eggental. Hier lernt man die Südtiroler Küche und ihre Kreationen am besten kennen. Kaiserschmarrn, Brettljause, Knackiger Krautsalat mit Südtiroler Bauernspeck, dreierlei Knödel oder frisch gebackener Apfelstrudel nach Großmutters Rezept sind Beispiele. Auf der Latemarumrundung empfiehlt sich die Einkehr in der Baita Gardoné an der Bergstation der Gondelbahn Predazzo. Hier gibt es auch leckere Wildspezialitäten oder ein feines Beefsteak Tartar. Oder die Stadlalm mit selbstgemachter Buttermilch und Konfitüren, die man auf einer kurzen Rundtour mit Erfrischung im Welschnofener Freibad entdecken kann. Nirgendwo hat man einen schöneren Ausblick sowohl auf Latemar als auch auf den Rosengarten als hier.

INFO

Allgemein
Das Eggental, nur etwas östlich von Bozen in den Bergen gelegen, bietet Mountainbikern eine ausgezeichnete Infrastruktur: Passionierte Bikeguides in vorbildlich ausgestatteten Bikehotels, tolle Singletrails sowohl für Einsteiger als auch für Profis, modernste Seilbahnen mit günstigem Mountainbiketransport, ein Tourenportal mit GPS-Planer. Nicht verpassen sollten Besucher die faszinierende Latemarumrundung, welche öfters auch als von Guides begleitetes Programm angeboten wird.  Mit dem Carezza Trail lockt ein echtes Trail-Juwel. Insgesamt sieben Dörfer reizen im Unesco Welterbe Dolomiten mit italienischer Lebensart und alpinem Flair:  Welschnofen, Deutschnofen, Eggen, Obereggen, Petersberg, Carezza und Steinegg.

Anreise
Der Bahnhof Bozen ist schnell mit internationalen Zügen über den Brenner zu erreichen, Aus dem Westen (Schweiz, Stuttgart, Bodensee) empfiehlt sich die Anreise mit Railjet über den Arlberg bis Innsbruck, hier besteht direkter Anschluss mit Eurocity, Aus München Direktverbindung mit Eurocity nach Bozen. Fahrradmitnahme reservierungspflichtig. In Bozen etwa halbstündige Busverbindung ins Eggental (http://www.sii.bz.it/de), mit dem Bike mit Biketaxi oder auch kostenlose Abholung durch das Hotel.

Nützliche Links

Mountainbiken im Eggental

Bikeschulen und Touren

Dolomiti Bike School

Tourenprogramm Hotel Diana

Bike School Eggental

Krauti´s Cooking & Biking

Bikeverleih

Sport Laurin (Welschnofen)

Bikehotels

Bike & Ski Hotel Diana

Weitere Bikehotels

MTB-Touren

Interaktive Tourenkarte

MTB-Touren Rosengarten-Latemar-Eggental

Interaktive Karte Bike Trail Carezza

Latemar-Umrundung Trailtour
(mit Track-Download GPX, KML, PDF)

Kontakt

Eggental Tourismus
Dolomitenstraße 4
I-39056 Welschnofen

www.eggental.com

 

_liechtenstein2016_960

Mit Berggotta und Berggötte durch die Liechtensteiner Alpen

Die Schweiz hat das Matterhorn, Österreich die Streif, aber das kleine Liechtenstein hat neuerdings den Berggötte und die Berggotta, die dem Urlauber intimste Geheimnisse der Berge verraten. Mit ihrer Heimat innig verbunden, begleiten Sie die Gäste auf über 400 km Wanderwegen, sagenhaften alpinen Steigen und so manch atemberaubenden weglosen Gipfel.
Weiterlesen

Eine Bergpatin ("Berggotta") ist mehr als nur Wanderführerin

Berggotta Rosaria: Mehr als nur Wanderführerin

Beim „Berggötte“ und der „Berggotta“ stand der Name Pate für einen Ausdruck tiefer Verbundenheit zwischen Wanderer und Bergführer, zwischen Urlauber und intimen Kennern der Bergwelt. „Gotta“ und „Götte“ (Alemannisch) sind in Liechtenstein und Vorarlberg Ausdrücke für Patin und Pate. Genau das ist der Gedanke hinter dem außergewöhnlichen Projekt, das man im Fürstentum Liechtenstein im Sommer 2016  ins Leben rief.

Wie ein Pate, der oft ein Leben lang Verbundenheit und Sicherheit schenkt, nehmen dabei ausgebildete Wanderleiter und Bergführer die Gäste an die Hand, um sie auf eine unvergessliche Reise in die Liechtensteiner Bergwelt zu begleiten. In Kleingruppen von maximal zehn Personen laden sie ein, verborgene Schätze, sagenumwobene Täler, tierreiche Wälder, atemberaubende Gipfel und die schönsten Ausblicke hautnah zu erleben.

Roasaria, Esther, Nikolaus, Michael,  Herbert und Robert: Sechs Berggotta und Berggötte begleiten den ganzen Sommer bis Mitte Oktober zweimal pro Woche die Urlaubsgäste in ihre Heimat, die Liechtensteiner Bergwelt.  „Wir wollen keinen Massentourismus, sondern die Alpen als echtes Naturerlebnis erhalten“, betont Berggotta Rosaria als Initiatorin.

Berggötte Herbert: Mit der alpinen Tierwelt verbunden.

Berggötte Herbert: Mit der alpinen Tierwelt verbunden

Berggötte Herbert erwartet uns in Vaduz, wo wir mit dem Liechtenstein Bus hinauf nach Gaflei fahren. Von dort erklimmen wir zunächst die Alpspitz (1.999 m), bevor uns unser Weg auf der anderen Bergseite auf den legendären Fürstensteig führt. Für schwindelfreie und trittsichere Wanderer ist der Fürstensteig ein einmaliges Erlebnis. Der 1898 eröffnete und spektakulär in den Fels gehauene Weg zählt zu den schönsten  Weganlagen des Rätikons.

Am Abend treffen wir oberhalb von Steg im Berggasthaus Sücka ein. Das ehemalige Kurhaus erfrischt uns mit „Weiza“ vom Liechtensteiner Brauhaus. Bei großem Wanderhunger bestellen Gäste gerne das „Sückabrett“, und fallen daraufhin auch meist bald ins frisch gemachte Bett. Wer sich die Panoramatour zur Pfälzerhütte über den Rappenstein  zutraut, sollte etwa achteinhalb Stunden reine Wanderzeit einplanen und muss daher schon früh raus.

Der Rappenstein (2.222 m) ist nicht etwa nach dem schwarzen Pferd, auch nicht nach dem kleinsten Schweizer Münzgeld, sondern nach der Bergdohle benannt, welche ebenfalls Rappe heißt. Diese stellt hier gern ihre Flugkünste zur Schau. Was für ein herrlicher Rundblick: Jenseits des Rheins grüßen die Gipfel der Glarner Alpen, die Churfirsten und der Säntis.

In der Ferne leuchtet bei gutem Wetter der Bodensee. Unterwegs passiert man die Jagdhütte „Auf dem Krüppel“, welche ihren Namen von dem ständigen Auf und Ab des Wegs hat – so bezeichneten ihn viele als „Krüppel“. Wem die 1.700 Höhenmeter über den Rappenstein zu viel sind, erreicht die Pfälzer Hütte auch etwas unterhalb auf bequemeren Weg.

Berggötte Nikolaus: Mit Pinot Noir und Malbuner Speck

Berggötte Nikolaus: Mit Pinot Noir und Malbuner Speck

„Jeder Mensch hat seinen eigenen Tritt“, weiß Berggötte Nikolaus. Daher stellt er sich mit angepasstem Schritttempo auf seine Gäste ein, um auf längeren Touren Durchhänger zu vermeiden. Für Nikolaus ist die Bergwelt das beste Heilmittel gegen Burnout und die Entspannung der wichtigste Moment. Wenn es zum Picknick geht, packt er gerne einen Pinot Noir aus dem Ländle und Malbuner Speck aus.

 

Gemeinsam mit Alpacas genießen wir unterhalb des Naafkopf die Rast. Nikolaus erzählt aus seiner Zeit als Trainer vom Liechtensteiner Skiteam und von der Streif-Ikone Marco Büchel, die er selbst ein Jahr trainiert hat. Lebhaft erinnert er sich an Zeiten, wo es noch den „Füferbolla“ gab, ein kleines Bonbon, das mal für fünf Rappen Kindern großes Glück bescherte.

Nach einigen Höhenmetern auf der Pfälzer Hütte (2.108 m) angekommen, hat es abgekühlt und die von Schneefeldern gescheckte Bergwelt Liechtensteins zeigt sich dieses Jahr noch im Juni von seiner winterlichen Seite. Gut, das uns am Abend ein leckeres Rösti erwartet.

Mit Berggötte Michael nachts auf den Naafkopf

Mit Berggötte Michael nachts auf den Naafkopf

Berggötte Michael, der als ausgebildeter Bergführer gerne auch schwerere Gipfel besteigt, macht uns mit den Herausforderungen des nächsten Tages und mit dem Achterknoten vertraut. Tapfere begeben sich mit ihm schon um vier in der Früh zur Sonnenaufgangswanderung auf den Naafkopf (2.571 m). Es ist zwar Ende Juni, aber dennoch wollen dabei einige steile Schneefelder überwunden werden.

 

Michael Bargetze war schon als kleiner Bub immer am Berg unterwegs. „Früher musste noch jeder mit anpacken und heuen.“ Schülerwanderungen führten oft quer durch Liechtenstein. So lernte er früh das „Land hinter dem Tunnel“ zu schätzen und die Berge zu lieben. Später zog es ihn auf die Berggiganten der Welt, nach Alaska, Neuseeland und nach Feuerland.

Zu den sportlichen Höhepunkten des talentierten Bergführers zählt eine Landesumrundung Liechtensteins in nur 23 Stunden und 20 Minuten. Mit erfahrenen Gästen erklimmt Berggötte Michael nach einer Vorbesprechung auf Wunsch auch schwere Gipfel wie Schwarzhorn (2.574 m) oder Grauspitz (2.599 m), auf die keine markierten Wege führen. Der Grauspitz wurde als einer der „European Summits“ (höchste Ländergipfel Europas) in den letzten Jahren immer beliebter, ist aber ohne Bergführer sehr gefährlich zu besteigen.

Auf dem Fürstin Gina Steig

Auf dem Fürstin Gina Steig

Nach einem gesunden Frühstück steht die nach dem Fürstensteig wohl schönste Panoramawanderung Liechtenstens auf dem Programm, der Fürstin Gina Steig. Bis zum höchsten Punkt, dem Gipfelkreuz am Augstenberg (2.359 m), queren wir mehrere Schneefelder. Am Augstenberg kommt es zum Gipfeltreffen zwischen Michael, Nikolaus und Berggotta Rosaria, die aus Malbun zu uns hinzustößt.

 

Berggotta Rosaria: Geht gern auf weglose Gipfel

Berggotta Rosaria: Geht gern auf weglose Gipfel wie den Ochsenkopf

Berggotta Rosaria hat einen Lieblingsberg: Den Ochsenkopf. Sie geht am liebsten auf Gipfel, auf die keine Wege führen. Davon gibt es in ihrer Heimat noch einige. Heute hat sie das Hahnenspiel (1976m) ausgesucht, das ein tolles Rundum-Panorama zu den höchsten Liechtensteiner Bergspitzen Naafkopf, Schwarzhorn und Grauspitz sowie hinaus ins Walgau zum Dünser Älpele bietet. Auf dem Gipfel genießen wir einen auf wundersame Weise frisch zubereiteten Kaffee. Am Abstieg hält Rosaria eine weitere Überraschung  bereit. Aus einer riesigen Tasche zückt Sie ein Alphorn hervor und stimmt darauf romantische Bergmelodien an.  Später darf dem Schweizerischen Nationalinstrument jeder noch seine ganz individuellen Töne entlocken. Mit Berggotta und Berggötte sind immer einzigartige Erlebnisse vorprogrammiert.

 

INFO

Allgemein
Liechtenstein liegt im Dreiländereck von Liechtenstein, der Schweiz und Österreich. Als Einstieg in die herrliche Bergwelt eignet sich vor allem Malbun, welches von Vaduz aus über eine Bergstraße mit dem Auto oder mit dem Linienbus erreichbar ist.

www.tourismus.li

Wandern mit der Berggotta / dem Berggötte

Von Ende Juni bis Mitte Oktober findet beinahe wöchentlich eine etwas leichtere Dienstagstour (Gehzeit 3-5 Stunden) und eine anspruchsvollere Donnerstagstour (Gehzeit 4-7 Stunden) mit Berggotta/Berggötte statt. Die genauen Termine sind der Homepage zu entnehmen.

Für Gäste der liechtensteinischen Beherberger (Hotels und Pensionen) ist das Wandern mit der Berggotta / dem Berggötte kostenlos. Für Inhaber eines liechtensteinischen Museums- und Erlebnispasses ist das Angebot um CHF 10.- reduziert. Tagesgäste können gegen eine Gebühr von CHF 39.- teilnehmen. Die Teilnehmeranzahl ist pro Entdeckungstag auf 10 „Berg-Paten-Kinder“ beschränkt. Bei mehr als 10 „Berg-Paten-Kinder“ kommt ein zweiter Berggötte oder eine weitere Berggotta hinzu. Treffpunkt ist um 9 Uhr beim „Berggotta Berggötte“ Turm beim Ortseingang Malbun, gegenüber dem Alpenhotel Malbun unterhalb der Kapelle. Anmeldungen telefonisch oder per E-Mail am Vortag bis 10 Uhr an: Liechtenstein Center, Städtle 39, 9490 Vaduz, Liechtenstein, T +423 239 63 63, info@liechtenstein.li

Anreise

Auto
Von München über die A96, in Österreich auf die A14, Ausfahrt Feldkirch

Bahn und Bus
In Feldkirch steigt man einfach von der Bahn auf das gut ausgebaute Busnetz Liechtensteins (LIEmobil) um und erreicht so über die Hauptstadt Vaduz schnell das alpine Malbun.

www.liemobil.li

Übernachtung

Unterkunftssuche in Liechtenstein

Das Alpenhotel Vögeli gleich am Ortseingang von Malbun beim „Berggotta Berggötte“ Turm bietet ein beeindruckendes kulinarisches Angebot und ein erfrischendes Schwimmbad.
http://www.alpenhotel.li/

Die Pfälzerhütte (2108 m) des Liechtensteiner Alpenvereins ist von ca. Mitte Juni bis ca. Mitte Oktober durchgehend bewirtschaftet. Telefonische Reservierung, während der Saison direkt auf der Hütte. Tel. Pfälzer Hütte +423 / 263 36 79

www.alpenverein.li

 

Mal lieblich, mal rasant: MTB in Sasbachwalden

Sasbachwalden: Flowtrail für Feinschmecker

Es gibt Orte, denen wohnt ein besonderer Zauber inne. Ein solcher ist Sasbachwalden, wo rasante Action auf Deutschlands längstem Flowtrail nur ein paar Tables und Jumps vom lieblichen Weindorf und der einzigartigen Vielfalt der „Badischen Genussmeile“ entfernt liegen. Weiterlesen

Sasbachwalden (Foto: Ferienregion Sasbachwalden)

(c) Sasbachwalden

Weindorf im Flow
Auf den ersten Blick ist Sasbachwalden zunächst einmal ein urgemütliches Schwarzwälder Weindorf. Auf einer Höhe von 180 bis 1.164 Metern ü. M. reicht die Vielfalt von sonnigen Weinreben und idyllischen Obstwiesen rund um das Dorf bis zu dunklen Wäldern, sprudelnden Wasserfällen und einem rauen Hochmoor am Gipfel des Hausbergs Hornisgrinde.

 

Doch wer näher hinsieht entdeckt hier auch den Alpirsbacher  Klosterbräu Schwarzwaldtrail, mit einer Länge von über vier Kilometern der längste präparierte Flowtrail Deutschlands. Der Trail enthält auf 550 Höhenmetern vielfältige Hindernisse wie Wellen, Tables, Anleger und Sprünge und bietet etwas für jeden fahrtechnischen Anspruch.

Aussichtsloge am Trail
Der Flowtrail ist so ausgelegt, dass er von allen Mountainbikern befahren werden kann. Schwierigere Hindernisse können problemlos umfahren werden. Ein paar kleine Pausen auf den Aussichtslogen unterwegs wie beispielsweise dem Gleitschirmfliegerplatz mit Blick bis nach Straßburg und in die Vogesen sollten vor der nächsten Etappe eingeplant werden.

Das Ziel des Flowtrails liegt am Spinnerhof, mit seinem gemütlichen Gastgarten nicht nur Basis für Mountanbiker, sondern auch Mekka für Freunde edler Brände. An einer Besichtigung der Erlebnisbrennerei mit Schnapsprobe sollte man aber erst nach der letzten Abfahrt auf dem Flowtrail teilnehmen – und dann das Bike am besten in den Bus packen (zurück zum Start gelangt man mit Shuttle-Service oder dem Linienbus mit Fahrradanhänger).

Ganz großer Genuss
Überhaupt wird Genuss groß geschrieben.  An der sogenannten „Badischen Genussmeile“ in Sasbachwalden reihen sich vom Tal bis hinauf auf den Berg über 20 Gastwirtschaften wie an einer Perlenschnur aneinander, bei gerade mal 2.500 Einwohnern eine einzigartige Vielfalt.

Ein Geheimtipp mit regionalen Spezialitäten ist die Wilderer Stube mit Wildgehege, welche in Bischenberg unweit des Zielpunkts des Flowtrails liegt. Unbedingt ein Ulmer Bier aus der Ortenau und das köstliche Knödel-Trio genießen! Ebenfalls köstlich: Ein Flammkuchen oder Käsefondue sowie Raclette in der rustikalen Weinstube „Ald Saschwalle“.

Ausbau geplant
Mit der Eröffnung des Alpirsbacher Klosterbräu Schwarzwaldtrails ist in Sasbachwalden für die MTB-Freunde der Startschuss gefallen. Weitere Anschluss-Trails hinauf zur Hornisgrinde und hinunter bis ins Tal sind geplant, um den Fahrspaß komplett zu machen. Übrigens, wer nicht alleine sein will, schließt sich einer geführten Tour von Bikesport Sasbachwalden an.

INFO

Allgemein
Ferienregion Sasbachwalden
www.sasbachwalden.de

Bikesport Sasbachwalden
http://bikesport-sasbachwalden.de/

Anreisen
Mit der Bahn bis Bahnhof Achern, Umstieg auf die Südwestbus Panoramalinie 7123 von Achern zur Hornisgrinde (1.164 m.ü.M.) . Fahrradmitnahme möglich: Busse mit Fahrradanhängern verkehren von Mai bis Oktober Sa, So & Feiertags (Fahrradmitnahme kostenfrei möglich, Baden-Württemberg-Ticket gültig). Reservierung empfohlen (Tel. +49 781 9354 0).
www.bahn.de

Einkehren

Ald Saschwalle
Käsefondue, Raclette und Flammkuchen in rustikaler Weinstube
www.aldsaschwalle.de

Wilderer Stube
Wildspezialitäten, Knödel, Wildgehege mit Rehen und Hirschen
www.wildererstube.de

Unterkunft

Landhaus Schönen
Kostenloses WLAN, kostenfreies Parken, Fahrradgarage
www.landhaus-schoenen.de

Ferienhof Straub
Ferienwohnungen auf dem Winzerhof, fahrradfreundlich
www.ferienhof-straub.de