Klettern am Fuße der Geislerspitzen.

Villnöss – Kletterparadies in den Dolomiten

Das Villnösser Tal ist eines der schönsten Bergorte der Dolomiten. Am Fuße der majestätisch anmutenden Gipfel der Geislergruppe, wo Reinhold Messner das Klettern erlernte, lockt ein kinderfreundlicher Klettergarten mit traumhaftem Panorama und spannenden Routen.

Sonne, blauer Himmel, Dolomiten. Und noch dazu ein traumhafter Klettergarten am Fuße der Dreitausender-Spitzen von Forchetta und Sass Rigais. Was will das Kletterherz mehr? All das kann man im Klettergarten am Adolf-Munkel-Weg in Villnöss erleben. In etwa 40 Minuten gelangt man von der Zanser Alm dorthin. Gemeinsam mit Bergführer Josef Fischnaller, der als Reinhold Messner noch in Villnöss lebte, persönlich mit ihm befreundet war, erklimmen wir zunächst eine leichte Route , auf der das Klettersteiggehen mit Hüftgurt trainiert werden kann.

Traumhaft Klettern in den Dolomiten

Traumhaft Klettern in den Dolomiten

Kurze Zeit später wagen wir uns an die erste seilgesicherte Kletterei, Josef sichert uns dabei professionell. Dann winkt schon wieder die nächste Route im Fels, diesmal schwerer, die sogenannte „Hermikante“, benannt nach Hermine Lottersberger, die erste Frau, welche mit Reinhold Messner die Forketta Nordwand durchstiegen ist. Hier sollte man bereits Klettererfahrung haben. Neben dem herrlichen Klettergarten an der Zanser Alm locken in Villnöss eine Reihe von Klettersteigen, zum Beispiel zum Peitlerkofel (2.875 m) und zum Sas Rigais (3.025 m). Erfahrene Bergsteiger können sich an den Günther Messner Steig wagen. Mittwochs werden regelmäßig geführte Bergtouren auch auf diesen Klettersteigen angeboten.

 

Logenplatz an der Glatsch Alm

Logenplatz an der Glatsch Alm

Nur zwei Stunden hatten wir zum Schnupperklettern in Villnöss. Da fiel der Abschied natürlich schwer! Einmal infiziert, lässt einen nämlich der Klettervirus nie wieder los. Hier könnte man eine Woche bleiben und sich jeden Tag an neue Routen wagen. Auch bei Familien ist Villnöss beliebt. Dienstags werden regelmäßig Kinderkletterkurse angeboten. Für die anschließende Stärkung ist ganz in der Nähe gesorgt: Nur wenige Minuten vom Klettergarten erreicht man den Berggasthof Glatsch Alm (1.902 m, Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet), wo man bei einer deftigen Brotzeit mit Südtiroler Wein den besten Logenplatz zum Ausblick auf die Nordwände der Geislerspitzen hat. Ohne Zweifel eine der schönsten Almen Südtirols!

 

INFO

Als „Alpine Perle“ setzt Villnöss auf sanfte Mobilität und nachhaltigen Tourismus.  Die Urlaubsorte von „Alpine Pearls“ garantieren ein umweltverträgliches, kulturell vielfältiges und klimaschonendes Ferienerlebnis. Villnöss bietet ein gut ausgebautes Öffentliches Busnetz, Wanderbusse bringen Gipfelstürmer zu den Ausgangspunkten der schönsten Wanderungen.

Anreise

Empfehlenswert ist die Anreise in die „Alpine Perle“ Villnöss mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bahn bis Brixen Bhf., Umstieg auf Buslinie 340 ins Villnösser Tal. Besonders zu empfehlen ist die „Mobilcard Südtirol“, welche in den Regionalzügen, Nahverkehrsbussen, sowie diversen Seilbahnen gültig und ab 15 € erhältlich.

Kontakt

Dolomitental Villnöss
St. Peter 11
I-39040 Vilnösser Tal
Tel. +39 0472 840 180
info@villnoess.info
www.villnoess.info

_vilnoess620header2