Schlagwort-Archive: Bezau

_bezau960b

Andelsbuch-Bezau: Skifahren als schönste Nebensache

Bezau, einst Endstation der Bregenzerwaldbahn und noch immer beliebte Sommerfrische, hat auch für Wintersportler viel zu bieten. Die neue Bergbahn fährt blitzschnell ins Ski- und Rodelvergnügen und ins abwechslungsreiche Skigebiet Niedere Andelsbuch. Weiterlesen

Beim Einstieg in die 2010 komplett erneuerte Seilbahn Bezau komme ich mir mit meinen Schi schon etwas exotisch vor. Etwa drei Viertel haben Rodel dabei, manche Schneeschuhe, einige gehen Winterwandern, andere haben den Gleitschirme im Gepäck, nur zwei andere Ski dabei. Eine bunte Mischung , die die ganze Bandbreite an Aktivitäten wiederspiegelt.

Gipfelstation Baumgarten: Ein Rundblick, der seinesgleichen sucht

Gipfelstation Baumgarten: Ein einzigartiger Rundblick

Niedere: Der unscheinbare Berg in der Mitte des Bregenzerwaldes hat so einiges zu bieten. Das Gipfelpanorama reicht bis in die Schweiz, an den Bodensee, ins Allgäu und nach Tirol. Eine Aussichtsplattform bringt die Bergspitzen auf Informationstafeln zum Greifen nah. Im Sommer zieht es Wanderer, jede Menge Gleitschirmflieger und öfters auch Mountainbiker hierher.

 

Doch was im Sommer schön ist, muss ja im Winter nicht weniger erholsam sein.  So sind auch im Winter Paraglider willkommen, die meist oben auf der Niedere Höhe ihre Schirme ausbreiten. Winterwandern kommt der Reihenfolge nach sogar vor dem Wintersport, viele Touren sind ausgeschildert. Wöchentlich findet eine geführte Schneeschuhwanderung statt.

Auch Sonntags freie Fahrt auf der Piste

Skigebiet Niedere: Auch Sonntags freie Fahrt auf der Piste

Aber die Kabine der Seilbahn Bezau fährt nicht nur zum Wandern und Paragliden, sondern eben auch sehr schnell in das Schigebiet Niedere, ein familienfreundliches Schigebiet mit 20 km präparierten Schipisten, zwei Doppelsesselbahnen und fünf Schleppliften. Bei der Ankunft an der Bergstation lacht das Herz. Herrlich breite Carving-Pisten soweit das Auge reicht. Ein Steilhang verspricht rasante Action.

 

Doch vor allem wer die Ruhe und die Einfachheit zu schätzen weiß, wer auf den Komfort von Hightech-Skiliften und auf Aprés-Ski-Zirkus verzichten kann, wer herrliche, weitläufige Pisten ohne den Rummel großer Skigebiete genießen oder neue Spuren in den glitzernden Pulverschnee ziehen möchte, wird sich im Skigebiet Niedere zwischen Andelsbuch und Bezau bestimmt wohlfühlen. „Es war nicht gewollt, nicht mit der Zeit zu gehen, aber mittlerweile haben wir die Vorzüge der Langsamkeit entdeckt“, erklärt die Broschüre der Bergbahnen.

Die Schlepplifte an der variationsreichen und bestens zum Carven geeigneten Abfahrt Muldenlifte mögen nicht den Glanz großer Ski-Metropolen versprühen, aber stören weniger, wenn im Sommer die Wiesen blühen. Flink laufen die Lifte alle, speziell der Schlepplift Niederekopf, eine Art Turbo-Tellerlift to the Top. Oben fasziniert gleich die tolle Aussicht.

Schwarz, steil, top präpariert: Die Piste 3

Schwarz, steil, top präpariert: Die Niederekopfabfahrt

Auf der Niedere Höhe (1715 m) lockt für ambitionierte Skifahrer die top präparierte schwarze 3, an einer Schanze stellen Könner ihr Talent zur Schau. Wer sich die schwarze Piste nicht zutraut, nimmt die blaue 6. Schlangen vor den Liften sind auch am Wochenende selten. An schneereichen Tagen ist die Abfahrt nach Andelsbuch möglich, eine Skiroute lädt zur Abfahrt bis Sonderdach ein.

 

Insgesamt sehr abwechslungsreich, aber nicht teuer: Eine Nachmittagskarte ist an der Seilbahn Bezau ab 12:15 für 22 Euro erhältlich. Den ganzen Schitag sind Erwachsene für 30,80 Euro auf den Pisten, Kinder (Jahrgang 2000-2009) können sämtliche Pisten schon ab morgens um neun für nur 17,80 Euro genießen, Jugendliche (1997-1999) um 27,40 Euro.

Am Ende eines sonnigen Schitags legt sich ein Nebelmeer ins Tal. Ich fahre mit der Seilbahn ins Tal und blicke in glückliche Gesichter.  Irgendwann muss ich die Natur-Rodelbahn zur Mittelstation Sonderdach (3 km, 440 Höhenmeter) probieren. Schifahren ist hier beinahe Nebensache. Ob mit Schi, Rodel oder Wanderschuhen: Bezau ist immer eine Reise wert.

INFO

Skigebiet Niedere Andelsbuch-Bezau

Allgemeines
Das Skigebiet Niedere Andelsbuch-Bezau ist besonders familienfreundlich. Der Hausberg „Niedere“ bietet ein eindrucksvolles Panorama vom Bodensee bis zu den Schweizer Bergen. Das kompakte Skigebiet bietet abwechslungsreiche Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden. Ski- und Snowboardschulen bieten Kurse. An der Seilbahn Bezau lockt eine Naturrodelbahn. Bei Anfahrt aus dem Allgäu ist das Skigebiet ohne österreichische Autobahn vignettenfrei erreichbar.

Meereshöhe
655 – 1.715 m

Saison
Bis 13. März 2016 täglicher Fahrbetrieb

Anreise

Mit ÖPNV
Per Bahn zum Bahnhof nach Bregenz oder Dornbirn – umsteigen auf Landbuslinien
www.vmobil.at

Vom Busbahnhof Bezau zur Seilbahn Bezau mit der Linie 34 (Bezau/Bizau/Mellau)

Mit dem Auto

Deutschland
Autobahn A14 bis Ausfahrt Dornbirn Nord
– Achraintunnel – Alberschwende – Egg – Andelsbuch – Bezau
Schweiz
Dornbirn – Autobahn A 14 bis Ausfahrt Dornbirn Nord
– Achraintunnel – Alberschwende – Egg – Andelsbuch – Bezau
Allgäu
Oberstaufen – Riefensberg – Langenegg – Egg – Andelsbuch (ohne Vignette)

Adressen

Seilbahn Bezau GmbH & CO KG
Telefon +43 (0)5514 2254
E-Mail: hallo@seilbahn-bezau.at
www.seilbahn-bezau.at

Bergbahnen Andelsbuch
Telefon +43 5512 2540
E-Mail: info@bergbahnen-andelsbuch.at
www.bergbahnen-andelsbuch.at