abruzzen_header_620

Mit Bahn und Bike die Abruzzen entdecken

Schon die Bahnreise in die Abruzzen ist beeindruckend. In einer beeindruckenden Bergkulisse liegt Sulmona, auch als „Siena der Abruzzen“ bezeichnet, wo tolle Mountainbike-Touren starten. Hier gibt es vieles neu zu entdecken – mit ortskundigem Guide macht das doppelt Spaß!

Noch schöner als mit dem Flieger kommt man mit der Bahn in den Süden, und wer rechtzeitig bucht, erhält mit etwas Glück ein 29,- Euro Ticket mit Nachtzug nach Rom. Hier lässt sich die Anreise in die Abruzzen noch mit einer kleinen Stadtbesichtigung verbinden. Sulmona im Herz der Abruzzen liegt an der Bahnlinie Rom-Pescara und ist in etwa drei Stunden erreichbar, für nur 10,50,- Euro zauberhaft günstig und auf landschaftlich bezaubernder Strecke.

Wer in die Abruzzen reist, sollte sich klar sein, dass sich nur etwa 50 Kilometer von den Stränden Pescaras entfernt ein mächtiges Gebirge erstreckt. Von den ligurischen Alpen bis zur Stiefelspitze wird Italien vom Apennin durchzogen. Seine höchsten Erhebungen hat dieses Gebirge in den Abruzzen, wo der „Gran Sasso“, der „Große Stein“, thront, dessen höchster Gipfel der Corno Grande mit 2.912 Metern ist. Sulmona, die Heimatstadt Ovids und Ausgangspunkt reizvoller Biketouren ins Gebirge, liegt nur auf gut 400 Metern.

Sulmona, Fontana del Vecchio

Sulmona, Fontana del Vecchio

Bezauberndes Sulmona

”Sulmo mihi patria est, gelidis uberrimus undis”, beschrieb Sulmonas berühmtester Sohn, der römische Poet Ovid, seine Heimat. Reich an frischem Quellwasser ist die von mächtigen Bergketten umringte Stadt am Fuße des Majella Gebirges in der Tat. Bei der Ankunft am Bahnhof kann man sich an einem Brunnen am Bahnsteig erstmals mit dem Gebirgswasser aus den Abruzzen erfrischen. In der Stadt stillen weitere Brunnen wie der „Greisenbrunnen“ (Fontana del Vecchio) den Durst. Es lohnt sich, vor dem Aufbruch zu Mountainbike-Touren in die reizvolle Umgebung die Trinkflasche an einem der vielen Brunnen mit Trinkwasserqualität aufzufüllen.

 

Markt auf der Piazza Garibaldi

Markt auf der Piazza Garibaldi

Umringt von der Kulisse hoher Berge, liegt Ovids Heimat in einem weiten, sonnigen Tal. Auf der Piazza Garibaldi, am Rande eines Aquädukts aus dem 13. Jahrhundert gelegen, ist mittwochs und samstags Markttag, auf dem allerlei Spezialitäten aus den Abruzzen (Wurstspezialitäten wie Salsiccia di cinghiale – vom Wildschwein, Salsicce di Fegato nostrane – mit einheimischer Leber), sowie Mozarella aus Sulmona und frisches Obst und Gemüse angeboten werden. Sehenswert sind auch die Porta Napoli, ein gotisches Tor am Südeingang der Stadt, die Kathedrale San Panfilo mit Krypta am Rande einer grünen Parkanlage, der Palazzo dell’Annunziata und Santa Annunziata sowie die Piazza XX Settembre mit seiner schönen Ovid-Statue.

 

Scanno zählt zu Italiens schönsten Dörfern

Scanno auf 1.050 m Meereshöhe

Die abruzzesischen Dörfer

Der Zauber der Abruzzen liegt im Wechselspiel intakter Natur und bezaubernden Bergdörfern. Die alten abruzzesischen Dörfer wurden im Mittelalter geformt. Hoch oben thront eine Burg, darunter gibt es einen Platz, auf dem sich die Menschen versammeln und in den oftmals nur enge Gässchen führen. Hier befindet sich auch die Kirche, welche wie die Santa Maria della Misericordia im Hirtendorf Pacentro oft geradezu riesig ist und, äußerst kunstvoll verziert, von der Frömmigkeit der Bewohner zeugt. Rund um Sulmona befinden sich einige der schönsten Dorfer Italiens: Pacentro, Villalago, Scanno, Pescocostanzo, Pettorano sul Gizio – allesamt wunderschöne Bergdörfer, die mit dem Rad erklommen werden wollen.

 

Die Trinkflaschen mit frischem Quellwasser gefüllt und schnell noch die Klickpedale montiert, geht es auf unsere erste Tour. Kaum haben wir Sulmona in Richtung der Majella verlassen, präsentiert sich die Natur in all ihrer Pracht. Schmale Singletrails sind dicht mit Sträuchern bewachsen, die sich im Frühling in Blütenmeere verwandeln, aber auch Dornen tragen und mühevoll von Radclubs der Region intakt gehalten werden. Erste technische Raffinessen lassen nicht lange auf sich warten. Massimo, der ortskundige Tourguide, kennt sie alle.

Biketour nach Roccacasale

Biketour nach Roccacasale

Einsiedler und Arbeitsbienen

Auf und ab erklimmen wir die ersten Höhenmeter und passieren, hoch oben im Fels, die Einsiedelei Papst Zölestin V. (neben Benedikt XVI. 700 Jahre später bisher der einzige Papst, der aus freiem Willen abdankte). Vorbei an einer alten Arbeitsbiene (Ape), die knatternd am Berg abdankt, erreichen wir Roccacasale mit seiner alten Burgruine. Unterhalb der Burg erfreut uns ein herrlicher Ausblick in die gesamte Hochebene und zum Gran Sasso. Am nächsten Tag erwartet uns ein echtes Highlight in den Abruzzen: Die Gole di Saggitario, eine atemberaubende Schlucht, die herrlichen Bergseen Lago di S. Domenico und Lago di Scanno sowie die Bergdörfer Villalago und Scanno. Ein Traumtag!

 

Alpine Pässe oder Gipfel konnten wir kurz nach Ostern aufgrund des sich hartnäckig haltenden Schnees in den Bergen nicht erkunden, aber der Majella Nationalpark bei Sulmona wartet mit etlichen Gipfeln auf, von denen der Monte Amaro mit 2.793 Metern der höchste ist.

Handgemachte Chitarrine

Chitarrine im Hotel Ovidius

Kulinarische Köstlichkeiten

Nach anstrengenden Biketouren ist es Zeit, die kulinarischen Köstlichkeiten der Abruzzen zu erkunden. Die Küche der Gebirgsregion ist durch einfache, aber schmackhafte Gerichte, häufig mit Schaffleisch, geprägt. Pappardelle mit Salsiccie oder Chitarrine (viereckige Eiernudeln ähnlich Spaghetti) sind typische Gerichte. Fisch wird eher selten serviert. Dazu passen Weine aus der Region, wie der Montepulciano d´Abruzzo, oder der Cerasuolo, ein Rosé, ebenso wie der Trebbiano und der Pecorino, die Weißweine aus der Region. Nicht wieder verlassen kann man Sulmona, ohne Confetti zu probieren, Zuckermandeln in Form von Blumensträußen und mehr.

 

Exklusiv, aber günstig

Auf der Suche nach einer Unterkunft findet man in den Abruzzen und speziell in Sulmona exklusive Hotels, die keine Wünsche offen lassen. Dabei sind die Preise dennoch günstig. So sind im Viersternehotel Santacroce Meeting in Sulmona 2 Nächte im Doppelzimmer (HP) inklusive Frühstück und viergängigem Menu zum Abendessen ab 110 Euro erhältlich. Menus im Restaurant mit typisch regionalen Gerichten sind unter 20 Euro erhältlich.

Biker mit Ausblick in die Sagittario-Schlucht (Foto: Abruzzo Promozione Turismo)

Sagittario-Schlucht (Foto: Abruzzo Promozione Turismo)

MTB-Touren sind unterschiedlich schwierig und lang, und eignen sich sowohl für Einsteiger als auch für Profi-Mountainbiker, die auf der Suche nach anspruchsvollen Herausforderungen und Gebirgspässen sind.  Mountainbiker finden ein noch weitgehend unentdecktes Terrain vor, das sich mit ortskundigen Guides wie von Bikelife aus Pescara entdecken lässt und seine Reize in der spektakulären Landschaft entfaltet.



INFO

Anreise

Umweltfreundlich und günstig mit der Bahn. Bahnanschluss Sulmona an der Strecke Rom-Pescara.
Tipp: Mit City Night Line Spar-Night Ticket über Nacht ab 29 Euro nach Rom, der Anschluss mit Regionalzug nach Sulmona kostet lediglich 10,50 Euro.

Bike-Tour-Tipp

Scanno – Villalago – Anversa degli Abruzzi – Cocullo – Ortoni dei Marsi – Pescaserolli – Opi – Scanno (Länge: 103 km Höhenmeter: 1.003 min. Höhe: 432 max. Höhe: 1.586 m)

Weitere Touren auf cicloturismo.abruzzoturismo.it (Roadbook & GPX) und auf www.gps-tour.info

MTB-Exkursionen

BikeLife, Francavilla al Mare bei Pescara
Regelmäßige MTB-Exkursionen, auch Sulmona, Pettorano sul Gizio, Scanno u.a. im Programm sowie eine Tour im Majella-Nationalpark mit dem Titel „Majellactive“. Ebenso Verleih hochwertiger Mountainbikes, auch 29er Modelle.
www.bikelife.it

Fahrradfachgeschäft, Verleih, Exkursionen

Ezio Due Ruote, Sulmona
www.ezio2ruote.it

Einkehren / Einkaufen

Wochenmarkt Mittwochs und Samstags in Sulmona, Piazza Garibaldi

Confetti Pelino, Via Stazione Introdacqua 55, Sulmona

Übernachten

Hotel-Tipp: Hotel Ovidius (zentral) und Hotel Santacroce Meeting (für Gruppen geeignet)
www.hotelsantacroce.com

Adressen

Abruzzo Promozione Turismo
Corso Vittorio Emanuele II, 301
65122 Pescara, Italy
info@abruzzoturismo.it
www.besuchabruzzo.de