Archiv der Kategorie: Genießen

_brescia960

Zu den Reben radeln: Gardasee & Brescia auf Weinstraßen

Am Südwestufer des Gardasees laden an der Strada del Vino Colli dei Langobardi bei Brescia und der Strada dei Vini e dei Sapori del Garda leichte Radtouren zur Entdeckung der Wein- und Kulturgüter der Region ein. Wer hier die zauberhaften Orte voller Geschichte erkundet und in das genussvolle Leben entlang der Weinstraßen eintaucht, genießt einen entspannten Urlaub. Weiterlesen

Insgesamt sind an den beiden Weinstraßen im Hinterland von Brescia und am Gardasee zwölf Radtouren verzeichnet und es bleibt jedem selbst überlassen, wo er den Einstieg wählt und an welchen Weingütern, Restaurants, Museen und malerischen Orten er haltmacht. Tourenbeschreibungen inklusive Höhenmeterangaben und GPS-Tracks können auf den Homepages der Weinstraßen heruntergeladen werden, auch Karten sind erhältlich.

Strada del Vino Colli dei Langobardi

Kapitolinischer Tempel in Brescia

Kapitolinischer Tempel in Brescia

Römische Kultur gepaart mit traditionsreichem Weinbau lässt sich auf der Weinstraße der Colli dei Langobardi erleben, die auf etwa 80 Kilometern von Brescia in das hügelige Hinterland führt. Die Reiseroute startet mit Archäologie und Geschichte: So liegt das Santa Giulia Stadtmuseum in Brescia an der Route. Sehenswert sind ebenso der Kapitolinische Tempel und der Alte Dom (Rotonda).

 

Weinberg von Brescia am Fuße der Burg

Weinberg von Brescia am Fuße der Burg

Doch der Wein lässt nicht lange auf sich warten: Im Herzen von Brescia, zu Füßen der über die Stadt thronenden Burg, liegt bereits der erste Weinberg. Hier werden längst in Vergessenheit geratene Rebsorten angebaut, die jedoch früher um Brescia weit verbreitet waren, wie Invernenga, Uccelina und Schiava. Der hier erzeugte Pusterla Wein wird auch im Santa Giulia Museum verkauft.

 

Slow Food und ausgezeichneter Wein in Poncarale

Slow Food und ausgezeichneter Wein in Poncarale

Nicht verpasst werden sollte auf der Weinstraße ein Besuch der Tenuta La Vigna in Capriano del Colle und der Azienda Agricola San Bernardo in Poncarale, ein in fünfter Generation geführtes Weingut mit ausgezeichneten Marzemino-Rotweinen, welches auch Führungen anbietet. In der Trattoria La Tana del Grillo munden dazu Pasta Gratinata al forno mit Gemüse.

 

Auf der sonnenverwöhnten Hochebene des Monte Netto gedeihen neben dem Marzemino, welcher mit Lagrain und Teroldego verwandt ist, weitere Rebsorten wie Sangiovese, Merlot und Trebbiano di Verona.  Durch die Rebstöcke schlängeln sich kaum befahrene Straßen, die Radler von einem Weingut zum nächsten führen. In Variation der gesamten Weinroute stehen auf der Webseite der Weinstraße sechs kürzere Radrouten (GPX, Google Earth, PDF) zum Download zur Verfügung. Neben dem Genuss feinster Speisen und Weine kommt, wie in der Casa Museo Acasa Gallery in Poncarale, auch der Kunstgenuss nicht zu kurz.

Strada dei Vini e dei Sapori del Garda

Die Strada dei Vini e dei Sapori del Garda ist eine Wein- und Genussstraße am Westufer des Gardasees, welche zu Köstlichkeiten dieser Region wie Wein, Olivenöl, Trüffel, Käse und Fisch führt. Fahrradfahrer finden über die reizvollen Orte der Weinstraße verteilt sechs Routen einschließlich GPS-Tracks. Vier Routen sind einfache, auch für Familien geeignete Genusstouren im hügeligen Gelände und zwei richten sich an Mountainbiker, welche Berge erobern wollen.

Bezaubernde Halbinsel Sirmione

Bezaubernde Halbinsel Sirmione

Tour 1 Sirmione – Lugana (32 km)
Die Tour 1 beginnt auf der bezaubernden Halbinsel Sirmione und führt zu den schönsten Orten und Weingütern im Weinbaugebiet Lugana. Kulinarische Tipps auf dieser Route sind das Ristorante al Braciere in Sirmione (ausgezeichnete Fischküche und Pizza vom Holzofen) und das Fenil Conter Ristorante in Pozzolengo (erstklassiges Restaurant)

 

Agriturismo Unicorno in Bedizzole

Agriturismo Unicorno in Bedizzole

Tour 2 Bedizzole – Veltènesi (30 km)
Tour 2 beginnt im idyllischen Bedizzole, etwa 9 km vom westlichen Gardaseeufer entfernt, und führt auf 30 km Distanz rund um den durch viele Weingüter geprägten Ort wieder an den Ausgangspunkt zurück. Eine abwechslungsreiche Tour durch die hügelige Landschaft des Valtenesi. Tipp: Das herrlich ruhige Agriturismo Unicorno in Bedizzole.

 

Tour 3 Desenzano – Lonato – Salo (44 km)
Tour 3 führt von Desenzano del Garda über Lonato nach Salo. Auf- und Abstiege erfordern hier etwas körperliche Fitness, aber werden mit zauberhaften Ausblicken auf den See belohnt.

Cantina Costaripa in Moniga del Garda

Cantina Costaripa in Moniga del Garda

Tour 4 Salo – Rocca di Manerba (33 km)
Tour 4 führt von Salo am westlichen Gardaseeufer zum majestätischen Felsen Rocca di Manerba und über eine Schleife nach Moniga del Garda zurück nach Salo. Tipp: Ausgezeichnete Rosé-Weine, welche in Eichenholzfässern reifen, zum Teil  mit 100 Prozent der autochthonen Rebsorte Gropello, stellt die Cantina Costaripa in Moniga her.

 

Tour 5 Corna Vecchia (19 km, MTB)
Tour 5 am nordwestlichen Gardasee beginnt in Vesio am Eingang des Valle di Bondo unweit von Limone sul Garda. Sie eignet sich auch für Mountainbiker am Gardasee, die etwas Abwechslung zur Kultstrecke Tremalzo suchen. Etwa 700 Höhenmeter sind auf alten Militärpisten zu bewältigen.

 

Excellente Fischküche im Ristorante Il Giglio

Exzellente Fischküche im Ristorante Il Giglio

Tour 6 Salo – Serniga (16,5 km, MTB)
Tour 6 ist eine MTB-Runde ab Salo rund um den Monte St Bartolomeo, auf der etwa 640 Höhenmeter zu bewältigen sind. Kulinarischer Tipp: Ein kurzer Abstecher (2km) von der Route nach Gardone Riviera zum Restaurante Il Giglio, wo ein sardischer Koch ausgezeichnete Fischgerichte vom Gardasee und aus dem Mittelmeer kreiert.

 

In wenigen Tagen verschiedene Teilabschnitte der Weinrouten erradelt, steht nach kurzer erlebnisreicher Zeit schon wieder der Abschied an. Die Weinstraßen um Brescia und am südlichen Gardasee garantieren genussvolle Radtouren mit Kunst- und Kulturgenuss. Die meisten  Touren sind einfach, aber wer möchte kann sich auch etwas sportlicher austoben. Nach dem Motto „Ein großer Wein steckt in einer kleinen Flasche“ kann man mit Vernunft trinken, ausgezeichnet essen und nach einer Tasse italienischen Kaffee munter weiterradeln.

INFO

Allgemein
Bresciatourism
www.bresciatourism.it

Museen in Brescia
www.bresciamusei.com

Turismo Brescia
www.turismobrescia.it

Weinstraße der Colli dei Langobardi
www.stradadevinocollideilangobardi.it

Strada dei Vini e dei Sapori del Garda
www.stradadeivini.it

Anreise
Wir empfehlen die umweltfreundliche Anreise mit der Bahn. Kostengünstig mit SparSchiene Brenner (ÖBB) oder Europa Spezial (DB) bis Verona und Anschlussticket Trenitalia bis Brescia oder Desanzano del Garda-Sirmione (Tickets vom Automaten vor Fahrtantritt entwerten)

Empfehlenswerte Hotels
Hotel Vittoria, Brescia
www.hotelvittoria.com

Agriturismo L´Unicorno, Beddizole
www.unicorno.eu

Weingüter & Restaurants
Signorvino Wine Store and Restaurant, Brescia
www.signorvino.com

Weingut Vigneto Urbano Pusterla, Brescia
www.vignetopusterla.com

Azienda Agricola San Bernardo, Poncarale
www.aziendasanbernardo.it

Fenil Conter Restaurant, Pozzolengo
www.fenilconter.it

Weingut Costaripa, Moniga del Garda
www.costaripa.it

Restaurant Al Braciere, Sirmione
www.ristorantealbraciere.com

Ristorante Il Giglio, Gardone Riviera
www.ristoranteilgiglio.com

conero960

Riviera del Conero: Mountainbiken und mehr in den Marken

Die Riviera del Conero lockt mit sportlichen Herausforderungen zwischen Bergen und Meer, versteckten Traumstränden, einer vielfältigen Meeresküche und mit Kultur und Geschichte. Noch relativ unbekannt ist die Region rund um den Monte Conero als Mountainbike-Revier. Weiterlesen

Als eine Oase der Gelassenheit bezeichnet sich die Riviera del Conero. In der Tat hat man den Eindruck, dass die Menschen hier sehr entspannt sind. Ganz besonders bei den Mahlzeiten. Niemand würde hier einfallen, sich beim Essen zu beeilen. Lieber kürzt man einen anderen Programmpunkt ab. Dennoch lockt die Region mit vielen sportlichen Herausforderungen – nicht nur auf dem Rad. Denn die Region mit charmanten Örtchen wie Sirolo und Numana wird vom dicht bewaldeten, 572 Meter hohen Monte Conero dominiert, der schroff zum Meer abfällt. Zur Stärkung bietet die Gegend – wie die ganze Region Marken – allerhand Genussvolles.

Genussvoller Auftakt

Alles, was lecker ist: Enoteca Azzurra

Alles, was lecker ist: Enoteca Azzurra

In der Enoteca Azzurra in Numana hat Oliviero, ein echtes Urgestein der Riviera del Conero, gleich über dem Simply-Supermarkt ein echtes Paradies für alle Gaumenfreuden der Region Marken eingerichtet. Zur Einstimmung in den Abend genießen wir einen kräftigen Rotwein aus der Weinkelterei Garofoli in der Nähe des Marienwallfahrtsortes Loreto in den Marken. Dazu passt Ciauscolo, eine italienische Salamispezialität aus den Marken, welche aus Schweinebauch und Schweineschulter hergestellt wird, weich und streichfähig und mit Knoblauch, Pfeffer und manchmal Vincotto gewürzt ist. Zum Dessert genießen wir noch einen süßlichen Sauerkirschwein, bevor wir in die Osteria Sara wechseln, wo unser Tisch zum eigentlichen Abendessen reserviert ist.

 

Die Osteria Sara Con Cucina ist ein Restaurant mit Fischspezialitäten in einem gemütlichen Keller mitten in Sirolo. In dem urigen Lokal, welches bereits seit 1896 besteht, wird uns nun eine Fischspezialität nach der anderen serviert. Schwertfisch mariniert mit Zitrone, Bacala (Trockenfisch), Octopus mit Kartoffeln, Petersilie und Zwiebel, Ragusi (Seeschnecken), und zum Abschluss ein Kräuterlikör von Monti Sibillini. Bella Italia – so lässt es sich leben.

Rund um den Monte Conero

Blick auf die "Due Sorelle" vom Passo Lupo

MTB mit Blick auf die „Due Sorelle“

Im Numana oder in Sirolo kann man zu einer Mountainbike-Runde rund um den Monte Conero starten. Auch wir brechen am nächsten Tag auf, um uns einen Eindruck vom Mountainbiken im Conero Park zu machen. Am Passo del Lupo herrscht ein einmaliger Ausblick auf den Traumstrand der „Due Sorelle“ („Zwei Schwestern“) mit zwei markanten, aus dem Meer ragenden Felsen. Im Sommer sind Bootsausflüge an den schwer zugänglichen Strand beliebt. Es führt auch ein ausgesetzter Steig hinunter, welcher aber nur zu Fuß zu empfehlen ist. Mountainbiker kehren um und setzen die Rundtour um den Monte Conero fort. Beim Mountainbiken verlässt man sich am besten auf GPS-Touren oder man bucht eine geführte Tour z.B. mit Quintabikers in Ancona oder Forestalp in Sirolo.

Pilgerfahrt auf Pedalen

Chiesetta della Banderuola

Chiesetta della Banderuola

Wie bei vielen Pilgern ist auch unser Ziel am kommenden Tag Loreto, wohin wir ebenfalls mit dem Rad aufbrechen. Wobei es zunächst schwerfällt, sich vom hübschen Strand unseres Startpunkts Porto Recanati mit den schönen Fischerbötchen zu trennen. In der majestätischen Basilika vom Heiligen Haus in Loreto befindet sich in einer Verkleidung mit zahlreichen Renaissancefiguren das Heilige Haus von Loreto, in welchem der Legende nach Maria, die Mutter Jesu, aufwuchs. Diese Reliquie hat Loreto schon früh zum Wallfahrtsort gemacht. Heute schätzt man etwa 4 Millionen Besucher jährlich. Auf dem Weg nach Loreto passiert man im Grünen die Chiesetta della Banderuola, wo sich das Elternhaus Christi vor der Überführung nach Loreto befunden haben soll.

 

Salon am Meer

Porto Recanati: Salon am Meer

Porto Recanati: Salon am Meer

Unsere dreitägige Tour an der Riviera del Conero fand in Porto Recanati seinen Abschluss. Blaue Flagge, autofreie Strandpromenade und hundefreundliche Campingplätze sind drei Punkte, die Porto Recanati als Badeort sympathisch machen. Daneben gibt es natürlich auch ausgezeichnete Restaurants. Es lohnt sich, die traditionsreiche „Brodetto“ auszuprobieren, eine Fischsuppe aus mindestens 13 verschiedenen Fischen, Muscheln und Krustentieren. Lecker! Kurzum: Die Riviera del Conero bietet so gut wie für jeden Urlaubstypen etwas. Nicht nur Meer und Strände, sondern auch Hügel zum Wandern und Biken, die mit Weinreben und Olivenbäumen übersät sind, kleine mittelalterliche Dörfer, wo man die typisch italienische Küche genießen kann, ebenso wie Wallfahrtsorte voller Kultur.

 

Was am allermeisten für die Riviera del Conero spricht, sind allerdings die Impressionen!

INFO

Allgemein

Associazione Riviera del Conero
Via Peschiera, 30
60020 Sirolo (AN)
info@conero.info
www.rivieradelconero.info

Centro Visite Parco Monte Conero
Via Peschiera, 30 A
60020 Sirolo (AN)
www.parcoconero.it

Anreise

Bahn
Umweltfreundliche Anreisemöglichkeit mit der Bahn bis Ancona, zum Beispiel ab München und Innsbruck mit Eurocity und Eurostar, lediglich ein Umstieg in Bologna. Dort Regionalzug in Richtung Pescara bis Osimo-Castelfidardo (15 min), nur 9 km von Sirolo entfernt.

Flug
Günstige Flüge nach Ancona mit Ryanair ab Düsseldorf-Weeze ab 30. März

Bike-Touren

Rund um den Monte Conero
Tour mit GPS-Daten auf www.gps-tour.info

Bike-Schulen / MTB-Guides

Die Bike-Schule Quinta Bikers bietet geführte Touren ab 2 Personen an.
ASD Quintabikers
Via Brecce Bianche, 90
Ancona
info@quintabikers.it
www.quintabikers.it

Forestalp Natura in Movimento Guide MTB
Via Peschiera 30/A Sirolo
info@forestalp.it
www.forestalp.it 

Einkehren / Einkaufen

Sirolo
Osteria Sara
Via Italia, 60020 Sirolo AN, Italien
+39 071 933 0716

Numana
Enoteca Azzurra
Via Flaminia 90, Numana (AN)
info@azzuravini.it
www.azzurravini.it

Übernachten

Auf der Webseite der Riviera del Conero besteht Auswahl an einer Vielzahl empfehlenswerter Hotels an der Riviera del Conero, welche alle mit Entfernung zum Meer verzeichnet sind.

Camping

conero_detail5Sirolo
Camping Village Riviera (Hunde erlaubt)
www.campingriviera.it
Porto Recanati
Camping La Medusa (Hunde erlaubt)
http://en.campinglamedusa.it/

 

Mit Volldampf dem Öchsle folgen

Auf Pedalen die „schwäbsche Eisebahne“ entdecken

Auf Radurlaub in Oberschwaben lässt sich Naturgenuss mit Eisenbahngeschichte und urigen Einkehrmöglichkeiten in Biergärten und Hausbrauereien kombinieren. Am Bahnhof von Durlesbach, bei der kostenlosen Fahrradmitnahme im Dampfzug oder auf Radexpress-Sonderfahrten auf selten bedienten Nebenstrecken scheint die Zeit still zu stehen. Weiterlesen

Wer auf der Zugfahrt von Ulm an den Bodensee einmal Laptop und Smartphone beiseite legt, und ganz entspannt aus dem Fenster schaut, kann zwischen Aulendorf und Ravensburg im Wald versteckt den aus dem schwäbischen Lied bekannten Bahnhof Durlesbach entdecken. Der 1849 eröffnete und 1984 geschlossene Bahnhof im Schussental wird längst nicht mehr angefahren, ist aber heute ein idyllisches Ausflugsziel mit dem Rad.

Tour 1: Über Durlesbach nach Biberach

Der nächstgelegene Bahnhof, an welchem mit dem Fahrrad ausgestiegen werden kann, ist die Station Mochenwangen der Bodensee-Oberschwaben-Bahn zwischen Ravensburg und Aulendorf. Von hier sind es nur fünf Kilometer auf einem schönen Waldweg bis Durlesbach, einer Handvoll Häuser mitten im Nirgendwo. Am Samstag- oder Sonntagnachmittag, wenn das gemütliche Café Allegra geöffnet hat, kann man im schattigen Gastgarten des stillgelegten Bahnhofs einen Eisbecher mit Kaffee oder auch ein Bio-Radler genießen.

Die berühmte Szene mit der Geiß

Die berühmte Szene mit der Geiß in Durlesbach

Heute ist in Durlesbach die bekannte Szene des Lieds „Auf de schwäbsche Eisebahne“ mit Bauer, Geiß, „Konduktör“ und „Weible“ nachgestellt („Eine Geiß hat er si kaufet, und dass sie ihm net verlaufet, bindet sie der guete Ma an de hintre Wage na“). Der Förderverein Durlesbach-Bähnle sieht im Bahnhof „Durle“ einen Erinnerungsort an die gute alte Zeit der Dampf-Eisenbahn.

 

Dazu passt auch die hier ausgestellte, von dem Bad Waldseer Unternehmer Alfons Walz gestiftete polnische Schmalspur-Dampflok. Wohl an kaum einem anderen Bahnhof ist es dem Reisenden vergönnt, eine solche Stille zu genießen. An einem Werktag ist oft keine Menschenseele zu sehen. Nur ab und zu durchbricht ein eilig durchbrausender Zug das sanfte Vogelgezwitscher. Ursprünglich war Durlesbach als Bahnhof für den Klosterort Bad Waldsee gedacht, nach dem Bau der Württembergischen Allgäubahn über Bad Waldsee nach Leutkirch verlor der Bahnhof „Durle“ rasch an Bedeutung.

Aus Richtung Ravensburg, biegt kurz dem Bahnhof Durlesbach ein Waldweg in Richtung Reute und Bad Waldsee ab, wo sich unsere Radtour fortsetzt. Im schattigen Wald windet sich der Weg einige Höhenmeter aus dem Schussental empor, über kleine verschlafene Örtchen wie Kümmerazhofen und Reute geht es weiter nach Bad Waldsee, wo wir auf den Donau-Bodensee-Radweg treffen. Ein Stückchen in Richtung Bad Wurzach, biegt dieser in Haisterkirch links in Richtung Eggmansried ab. Weiter geht es über Mühlhausen nach Eberhardzell. Nun folgt ein schweißtreibender Aufstieg auf eine Höhe von 640 Metern.

Gemütlicher Biergarten im Brauhaus Ummendorf

Gemütlicher Biergarten im Brauhaus Ummendorf

Belohnt wird dieser durch die Abfahrt in die kurz vor Biberach liegende Gemeinde Ummendorf, wo sowohl das Naturfreibad als auch der schattige Gastgarten des Bräuhaus Ummendorf mit Erfrischungen locken. Das Ziel Biberach nur noch fünf Kilometer auf sicheren Radwegen entfernt, kann man hier die eine oder andere frischgebraute Bierspezialität ausprobieren.

Tour 2: Das „Öchsle“ mit dem Rad verfolgen

Die Route des Öchsle-Radwegs führt vom Bahnhof Ochsenhausen startend größtenteils entlang der Bahnstrecke durch die malerischen Orte Reinstetten, Wennedach, Maselheim, Sulmingen, Äpfingen, Barabein und Herrlishöfen zum Öchsle-Bahnhof in Biberach-Warthausen. Wer rechtzeitig etwas vor der Abfahrt des Zuges in Ochsenhausen startet, dem gelingt es bei mittlerer Kondition mit Leichtigkeit, die Fahrt des historischen Dampfzuges vom Rad aus zu verfolgen und das „Öchsle“ bis an den Zielbahnhof zu begleiten.

Kostenloser Fahrradtransport im "Öchsle"

Kostenloser Fahrradtransport im „Öchsle“

Dort kann man das Rad für die Rückfahrt bequem in den Fahrradwagon stellen und auf dem Sommerwagen bei einem Öchsle-Bier die frische Luft und die herrliche Aussicht genießen. Dank mäßiger Steigungen lässt sich der Öchsle-Radweg in beide Richtungen leicht fahren. Die Distanz beträgt etwa 19 Kilometer.
www.oechsle-bahn.de

Kostenlose Fahrradmitnahme im Radexpress Oberschwaben

Auf den wunderschönen Nebenstrecken von Aulendorf nach Bad Wurzach und von Aulendorf nach Pfullendorf fährt an ausgewählten Sonntagen im Sommer der Radexpress Oberschwaben, welcher interessante Radrouten und Radfernwege erschließt.

In Bad Wurzach besteht Anschluss an zwei Radfernwege.

In Bad Wurzach besteht Anschluss an zwei Radfernwege.

In Bad Wurzach kreuzen sich gleich zwei Radfernwege. Es besteht die Möglichkeit, in den Oberschwaben-Allgäuweg einzusteigen (357 km Rundkurs in 8 Etappen) sowie in die Radrunde Allgäu (450 km) zu starten und dieser beispielsweise bis Neuschwanstein zu folgen. Eine Tagestour ist auf dem idyllischen Rotweg (63 km) möglich, welcher über Rot an der Rot nach Erbach bei Ulm führt.

 

In Pfullendorf besteht Gelegenheit, auf dem Radweg „Deutsche Fachwerkstraße“ (35) nach Überlingen am Bodensee zu radeln (24 km), von dort die Tour entlang dem Bodenseeradweg (3) bis Friedrichshafen fortzusetzen (31 km) und mit dem Zug zurück nach Aulendorf zu fahren, oder die Radrunde „Ausflug ins Drei-Seen-Gebiet (31 km) zu fahren. Verkehrstage Aulendorf Bad-Wurzach: jeweils Sonntags 13.07., 27.07., 10.08., 24.08., 31.08, 14.09., 28.09., 12.10., sowie Freitag, 03.10. (Tag der Deutschen Einheit) Verkehrstage Aulendorf-Pfullendorf:  jeweils Sonntags 20.07., 03.08., 17.08., 07.09., 21.09., 28.09., 05.10., 19.10., 07.12.

www.radexpress-oberschwaben.de

INFO

Literatur

Empfehlenswert sind die Infobroschüre „Radfernwege zwischen Donau und Bodensee 2014“, kostenlos erhältlich bei der Oberschwaben-Tourismus GmbH, die Infobroschüre „Radsüden“ mit Karte der Tourismus Marketing Baden Württemberg GmbH sowie das Buch „Genussradeln: Oberschwaben und Allgäu“ von Peter Rieger.

Der Radblogger

Der Radblogger ist ein neues Angebot des Urlaubslandes Baden-Württemberg. Durch die Blog-Beiträge von Radbegeisterten, die Touren persönlich erlebt haben, werden die Routen und Tipps authentischer und erlebbarer.
www.rad-blogger.de

Kontakt

Oberschwaben Tourismus GmbH
Neues Kloster 1
88427 Bad Schussenried
Telefon +49 (0) 7583 331060
info@oberschwaben-tourismus.de
www.oberschwaben-tourismus.de

Hütehündin Lene wacht über Volquardsens Schafe (Foto: Heilmann)

Buchtipp: Schafe – eine Liebeserklärung

Ein Jahr lang war Gunthild Kupitz hoch oben an der Nordsee auf dem Bio-Hof des Schäferpaars Volquardsen in Nordfriesland. Auch Zauberhaft Reisen hat den Bio-Hof besucht und wäre – nicht nur wegen der verspielten Hütehündin Lene und dem unvergleichlich leckeren Käse – noch gerne länger geblieben. Das Buch „Schafe. Eine Liebeserklärung“, das bei Volquardsens entstand, ist nicht nur als Einstimmung auf einen Besuch der Nordsee und ihren vielen Schafen an den Deichen geeignet, sondern bietet auch viele Rezeptideen und Tipps zur Hobbyhaltung. Weiterlesen

Etwa 350.000 Schafe erfreuen sich in Schleswig Holstein eines freien, ungezwungenen Lebens. Fast das ganze Jahr über grasen sie auf den Deichen und saftigen Weiden der Nordseeküste. Nicht umsonst genießen die Schafe das Gras auf den Deichen, sie verfestigen so den Deich.
Wer die Schafskäserei besichtigen möchte, in der Gunthild Kupitz ein Jahr bei den Schafen verbrachte, wird in Tetenbüll fündig, einem kleinen Ort, der nur unweit der Bahnstrecke von Husum an den mondänen Badestrand von Bad St Peter Ording liegt. In der Schafskäserei Volquardsen, einem Demonstrationsbetrieb des Ökolandbaus, wird die Produktion nach ökologischen Richtlinien groß geschrieben. Hier kann man im Sommer mit der Familie hinfahren und einen schönen Ausflugstag verbringen. Die Kinder tollen im Stroh und spielen mit der geselligen Hütehündin, der Border Collie Nele. Und lieben es, die flauschigen Schafe zu streicheln, die es sich nicht nehmen lassen, ausgiebig gekrault zu werden.

Monika und Redlef Volquardsen bei den Schafen (Foto: Heilmann)

Monika und Redlef Volquardsen bei den Schafen

Monika und Redlef Volquardsen haben eine alte Tradition wieder aufgegriffen und den Rindermastbetrieb der Eltern in einen Milchschafhof mit Hofkäserei und Direktvermarktung umgewandelt. Mit viel Liebe und leidenschaftlicher Hingabe wird die Milch der 120-köpfigen Schafherde zu köstlichen Käsesorten verarbeitet.

 

Gunthild Kupitz Liebeserklärung an die Schafe auf Volquardsens Hofkäserei besticht durch liebevolle Fotos, persönliche Geschichten und Anekdoten sowie allerhand praktisches für den Alltag:  So werden zahlreiche Rezepte mit Schafsmilch und Käse sowie kreative Strick- und Häkelprojekte mit Schafwolle vorgestellt. Alle, die sich mit dem Gedanken tragen, selbst Schafe zu hüten, erfahren alles über die wichtigsten Voraussetzungen für die Hobbyhaltung.

Führungen in der Schafskäserei Volquardsen
Führungen in der Schafskäserei Volquardsen finden von Mai bis Oktober jeden Dienstag und Freitag um 15 Uhr statt, im Juli und August zusätzlich am Donnerstag um 15 Uhr. Der Hofladen ist montags bis samstags von 10-12 und von 14-18 Uhr geöffnet.

Info
Friesische Schafskäserei
Monika & Redlef Volquardsen, Kirchdeich 8, 25882 Tetenbüll
Tel. 04862/348; Fax 104212; info@friesische-schafskaeserei.de
www.friesische-schafskaeserei.de

Ganz entspannt frühstücken im Marmorsaal in Lindau!

Ein Frühstück für zwei im Marmorsaal in Lindau gewinnen!

ZR im Marmorsaal Lindau

ZR im Marmorsaal Lindau

Der plötzliche Wintereinbruch drückt euch aufs Gemüt? Dann macht es euch doch gemütlich bei einem Frühstück für zwei Personen im Marmorsaal in Lindau! Wechselnde Kunstausstellungen, WLAN, zauberhaftes Frühstück und ein röstfrischer Kaffee warten auf euch! Das gemütliche Kaffe befindet sich in Lindau direkt am Bahnhof. Klassisch, deftig oder vegetarisch: Frühstücken nach Herzenslust!Klassisch, deftig oder vegetarisch: Frühstücken nach Herzenslust!

 

Cafe mit Herz: Marmorsaal in Lindau.

ZR im Marmorsaal Lindau

Jetzt könnt Ihr ein Frühstück für zwei im Marmorsaal, dem Lieblingsmeetingsort von Zauberhaft Reisen, gewinnen.
Einfach den entsprechenden Post auf Facebook LIKEN & TEILEN, und schon könnt Ihr bald ganz entspannt im Marmorsaal frühstücken.

(Gewinnspiel ist beendet)

199917_126867610737305_3806140_n

RED – die grüne Küche

Gestern durften wir ein Restaurant der besonderen Art kennenlernen.
Das „RED“ ist ein vegetarisches Restaurant mitten im Zentrum von Heidelberg.

Weiterlesen

IMG-20130925-WA0000

Gemütlich & schön, super freundliches Personal und das Wichtigste- frisch zubereitetes, vegetarisches und veganes Essen, entweder als Buffet oder als Tagesgericht. Angefangen von Vorspeisen, von warmen und kalten Hauptspeisen bis hin zum Nachtisch ist beim Buffet alles zu finden. Bezahlt wird nach Gewicht. Wobei die Preise echt fair sind!

Vegane Speisen werden mit einem „V“ gekennzeichnet und glutenfreie Speisen mit einem „G“.
Im „RED“ sind alle Zutaten aus kontrolliert biologischen Anbau. Wo immer möglich sind diese aus der Region und entsprechen der jeweiligen Jahreszeit.

IMG_0770Geführt wird das Restaurant vom Ehepaar Sickler. Der Name „RED“ kommt daher weil es Jürgen Sicklers Hobby ist, über 100 verschiedenen Sorten Tomaten in seinem Garten zu züchten. 🙂

Das Restaurant ist aber nicht nur Vegetariern zu empfehlen, sondern allen die auf leckeres und gesundes Essen in super Atmosphäre stehen.

 

Kontakt:

Red – die grüne Küche e.K.
Poststraße 42
69115 Heidelberg
Fon: 06221–9145206
Fax: 06221–9145207

www.red-diegrüneküche.de
info@red-diegruenekueche.de

Bericht „Sandra Kölbl“