sizilienheader620

Campingspezial Sizilien – Teil 1

Mit dem VW Bus „Frosch“ und meiner Hündin „Dio“ auf Camping-Recherchereise durch Sizilien. Teil 1: Anreise nach Palermo

Ein Bericht über empfehlenswerte Campingplätze mit wertvollen Tipps für die Anreise, Reisen mit Hund und mehr. Freut Euch auf unser dreiteiliges Campingspezial über Sizilien.

10309590_245872502263856_8534078222382898786_nRucksack, Klettersachen und Ukulele waren seit Tagen schon in den Bus gepackt. Ich konnte es kaum mehr erwarten: Mit meinem „Frosch“ und meiner Hündin „Dio“ ins sonnige Italien zu cruisen, um in einem großen Camping-Special über die schönsten Seiten Siziliens zu berichten.

Da es mit einem älteren VW Bus immer wieder sein kann, dass er nicht anspringt oder irgendwo stehen bleibt und einfach nicht mehr will, habe ich mich dazu entschlossen schon einen Tag früher loszufahren, falls was mit dem Bus sein sollte, dass ich noch handeln kann, bevor am Samstag Abend von Genua die Fähre nach Palermo startet.

Camping „Miralago“ in Tenero (Schweiz)

IMG_0036Somit starteten wir bereits Freitagnachmittag um 16:00 Uhr. Ziel war eigentlich ein Campingplatz in Mailand, aber als wir den San Bernardino passierten und vor uns das traumhafte Tessin seine Reize entfaltete, entschied ich mich spontan an den Lago Maggiore zu fahren und landete, nur etwa 20 Minuten von der Autobahnausfahrt entfernt, auf einem traumhaften Campingplatz direkt am See:  „Camping Miralago“ in Tenero.

IMG_0039Unter den vielen Palmen am liebevoll gestalteten Campingplatz Miralago fühlt man sich blitzschnell wie im Urlaub. Mein Stellplatz lag direkt am Ufer mit traumhaftem Ausblick über den Lago Maggiore. Ob man einfach nur am See entspannen möchte oder Ausflügen in die Berge (biken, wandern, klettern) plant, der Campingplatz Miralago ist der perfekte Ausgangspunkt für unterschiedlichste Aktivitäten.

IMG_0019Der einladende Sandstrand ist mit Sonnenschirmen, Sonnenliegen sowie Strandduschen ausgestattet. Ganz besonders erfreulich: Hunde haben einen eigenen Strandbereich.
Ist der See zu kalt, lockt der beheizte Swimmingpool. In einem kleinen Geschäft werden Biowaren und Lebensmittel aus der Region angeboten.

IMG_0027Oder man nimmt einfach Platz im gemütlichen Restaurant „al fienile“.

Die Kleinen können sich ganz groß austoben: Eine große Spielwiese und ein Spielplatz für Kinder mit einer Auswahl an Schaukeln, Karussells, Rutschen, Volleyball, Basketball, Schach und Tischtennis ist vorhanden.

Die sehr sauberen Sanitäranlagen werden zum Teil mit Solarenergie betrieben. Insgesamt ist der Campingplatz sowohl für die Zwischenrast als auch für den Urlaub zu empfehlen.

Kontakt:
Camping Miralago
Via Roncaccio
CH – 6598 Tenero

Tel. +41 (0)91 745 12 55
Fax +41 (0)91 745 28 78

info@camping-miralago.ch
www.camping-miralago.ch

 

Fähre:

Am nächsten Tag gegen 14:00 ging es weiter nach Genua.
Ich muss dazu sagen, ich war mit meinem VW Bus noch nie wirklich in einer Italienischen Großstadt. „Hilfe!!!! Die fahren wie die Schweine!!!“, war mein erster Eindruck.

Am Fährhafen angekommen, brauchte ich etwa eineinhalb Stunden, um mich zurechtzufinden und den Check zu finden. Deswegen würde ich jedem raten, sich gut im Vorhinein zu informieren. Meine Fähre ging zum Glück erst um 23 Uhr. Dennoch war ich erleichtert, als ich mich endlich bei den anderen wartenden Autos eingereiht hatte.

IMG_0042Danach habe ich mich lieber nicht mehr in die Stadt gewagt und mit Dio gewartet, bis wir endlich auf die Fähre fahren konnten. 

IMG_0041Auf der Hinfahrt befanden sich die Hundeboxen draußen am letzten Deck – zwar windgeschützt, aber extrem kalt!

 

Damit es dem Hund dennoch gut geht und er weiß, „s´Herrle kommt wieder“, hier ein paar Tipps für den Hund:
– der Hund sollte eher nüchtern bleiben, damit es ihm auch bei hohen Wellengang gut geht
– da der Hund ja 21 Stunden in einem Käfig ist, sollte man unbedingt an eine Hundedecke, Fressnapf und eventuell was zum zudecken denken (war sehr kalt) und am besten ein Kleidungsstück von sich dazulegen, damit er weiß, dass das Herrle wieder kommt.

Gerne wäre hätte ich meine Hündin öfter aus dem Käfig geholt um mit ihr an Deck spazieren zu gehen. Aber das Problem war, dass so schlechtes Wetter war (Regen, extremer Wind), dass man kaum an Deck spazieren gehen konnte.  Deswegen bin ich dann stundenlang mit meiner Hündin im Käfig gesessen, damit sie sich nicht so alleine ist. 🙁

Ich hatte auf der Fähre einen Pullmannsitz gebucht (Schlafraum mit vielen, aneinander stehenden Sesseln). Rechts und links neben mir haben Fremde geschlafen, viele im Raum haben geschnarcht, das heißt ich habe 0,0 geschlafen. Besser man macht es wie die Insider auf der Fähre und legt sich gleich irgendwo in den Gang. Dort sind ringsherum Leute mit Isomatte und Schlafsack gelegen. Mein Vorsatz bei der Rückfahrt (zwar auch ein Pullmannsitz gebucht) war deshalb gleich, mir auch einen Platz entweder im Restaurant (wenn es geschlossen hat) oder im Gang zu suchen.

Und noch etwas habe ich mir für meine nächste Fährfahrt gemerkt: In den Reiserucksack sollte auf jeden Fall etwas wind- und wasserfestes – falls das Wetter schlecht wird, eingepackt sein.

Link:
http://www.gnv.it/de/

 

Ankunft in Palermo:

IMAG0267 Kaum bin ich von der Fähre runter gefahren, wünschte ich mir, so schnell wie möglich aus der Stadt zu sein.
In Palermo, Italiens fünftgrößter Stadt, fahren die Leute noch verrückter als in Genua. 😉

Auf der Suche nach dem Campingplatz habe ich mich zuerst mal verfahren und bin auf einmal mit meinem Bus in einer kleinen Gasse festgesteckt.

Tipp: Viele Navis führen in Sizilien über die kleinen Wege und Gassen zum Ziel, im Zweifelsfall immer die Hauptstraße im Auge behalten und ggf. lieber den „normalen Weg“ fahren.

 

Camping „Degli Ulivi“ (nur 12 km von Palermo entfernt)

IMAG0299Erst einmal dem Verkehrschaos in Palermo entronnen, fängt der Urlaub richtig an. Der  Campingplatz „Degli Ulivi“ liegt (ohne verfahren) nur etwa 25 Minuten vom Hafen entfernt. Mit 11,50 Euro pro Nacht (mit Strom) ist der Campingplatz sehr günstig, und für den Preis sehr gut ausgestattet.

IMAG0286
Kurz gesagt, ist das Camping „Degli Ulivi“ der ideale Campingplatz nach der Fähre.
Vom Campingplatz aus läuft man in 15 Minuten in das Zentrum des Ortes. Wirklich sehr empfehlenswert!!! „Sferracavallo“ ist ein Fischerdorf in landschaftlich traumhafter Umgebung – und sehr bekannt für den guten Fisch.

Kontakt:

Camping Degli Ulivi
Via Pegaso, 25
90148 Sferracavallo (PA) Sicily

Telefon: 091 533021 – 091 530247

mporion@libero.it
www.campingdegliulivi.com/

 >> zum Teil 2 meines Campingspezials hier klicken!